Kirche „San Bernardino“

Kirche „San Bernardino“

Beschreibung

Die wahrscheinlichen nach den beiden Stadtbesuchen des Heiligen (1419-1422) errichtete Kirche befindet sich am Eingang der Via Pignolo.

Sie wurde 1593 wieder vom Bischof geweiht, vielleicht nach einer radikalen Restaurierung und nach und nach verziert.

Zwischen dem 19. und 20. Jahrhundert erhielt sie ihr aktuelles neogotisches Aussehen. Sie besitzt ein einziges Kirchenschiff mit fünf Spannweiten und eine Giebelfassade. Das größte Altarbild stammt von Lorenzo Lotto (1521).

Die Kirche wird von der Adriano Bernareggi Stiftung verwaltet. Für Besuche in der Kirche ist es notwendig, sich mit dem Bernareggi Museum  in Kontakt zu setzen .

Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag
15 - 18.30 Uhr
(Kassenschluss um 18.00 Uhr)
Montag geschlossen

 


Mehr

Die wahrscheinlichen nach den beiden Stadtbesuchen des Heiligen (1419-1422) errichtete Kirche befindet sich am Eingang der Via Pignolo.

Sie wurde 1593 wieder vom Bischof geweiht, vielleicht nach einer radikalen Restaurierung und nach und nach verziert.

Zwischen dem 19. und 20. Jahrhundert erhielt sie ihr aktuelles neogotisches Aussehen. Sie besitzt ein einziges Kirchenschiff mit fünf Spannweiten und eine Giebelfassade. Das größte Altarbild stammt von Lorenzo Lotto (1521).

Die Kirche wird von der Adriano Bernareggi Stiftung verwaltet. Für Besuche in der Kirche ist es notwendig, sich mit dem Bernareggi Museum  in Kontakt zu setzen .

Öffnungszeiten

Dienstag - Sonntag
15 - 18.30 Uhr
(Kassenschluss um 18.00 Uhr)
Montag geschlossen

 


Verpassen Sie nicht …. In der Nachbarschaft

Borgo Pignolo

Air Emotions - Flüge im Zweisitz-Paragliding

Diözesemuseum "A. Bernareggi"

GURU

La Chicca

Antica Dimora B&B in Historic Residence

Palatofino

Marienplatz

Marino Angelo Rossi, Schnitzer

ANTONIO ROVALDI – Der Klang des Spechtschnabels

Von 13. Februar 2020 bis 17. Mai 2020

ANTONIO ROVALDI – Der Klang...

Via San Tomaso, 53, 24121 Bergamo , Bergamo

Bo tep

  • Via Pignolo, 53, 24121 Bergamo , Bergamo
Kirche „Sant'Alessandro della croce“