Adda-Fluss
In der Nähe von Vaprio d'Adda befindet sich ein Laufsteg, dessen Planung von den von Leonardo Da Vinci so geliebten Wirbeln und Strudeln inspiriert ist. Das Projekt, das auch eine spiralenförmige Treppe umfasst, wurde bei der 'Biennale' der Architektur von Venedig 2014 ausgezeichnet.

Sogar Leonardo da Vinci ließ sich von der großartigen Landschaft um den Adda-Fluss zu einem Bild inspirieren, als er bei der Familie Sforza in der Nähe von Paderno wohnte.

In dem Gebiet der vielen Stromschnellen treten zahlreichen Felsen hervor, auch „Hörner der Jungfrau“ genannt, die der große Künstler im Hintergrund seines Gemäldes „Vergine delle Rocce“ wiedergegeben zu haben scheint. Der Fluss Adda und seine Ufer bieten ideale Wege für Ausflüge zu Fuß, zu Pferd oder mit dem Fahrrad. In dem Flussabschnitt in der Region um Bergamo geizt der Adda nicht mit großartigen Blickfängen: Von der Fähre der Villa d’Adda, die noch immer in Betrieb ist und durch eine Zeichnung von Leonardo da Vinci berühmt wurde, bis zur Eisenbrücke von San Michele in Paderno, einem Meisterwerk der Industriearchäologie aus der Zeit, als der Eifelturm erbaut wurde.

Es ist bemerkenswert, dass ausgerechnet an den Ufer des Adda im Gebiet um Bergamo zwischen 1890 und 1910 das Dorf Crespi d’Adda entstand. Die Arbeitersiedlung ist eine der interessantesten und am besten erhaltenen und gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Heutzutage kann man ganz ungewöhnliche Einblicke von wunderschönen Dörfern und den natürlichen Oasen des Adda-Parks gewinnen, indem man den Fluss mit dem Elektroboot Addarella entlang fährt.

Brauchst du Hilfe?

X

Kontaktiere uns auf WhatsApp!