Kloster von San Francesco - Sestini Museum der Fotografie

Kloster von San Francesco - Sestini Museum der Fotografie

Beschreibung

Nicht weit vom Herzen der Oberstadt entfernt, überqueren Sie die Piazza Mercato del Fieno und entdecken Sie ein schönes Beispiel mittelalterlicher Klosterarchitektur, die reich an verborgenen Schätzen ist: das Kloster San Francesco.

Dieser eindrucksvolle Ort ist auch Schauplatz des Sestini-Museums für Fotografie, eines der technologischsten Fotomuseen Italiens!


Kloster von San Francesco

Der Kreuzgang der Archen, der Kreuzgang des Brunnens und der Kapitelsaal offenbaren die lange Geschichte dieses Gebäudes mit ihren Freskenzyklen aus dem 14. bis 17. Jahrhundert.

Die Panoramaterrasse bietet einen unumgänglichen Horizont: den Schnittpunkt der beiden Täler Brembo und Serio.

Heute haben hier die Büros , die Archive, die Bibliothek des Historischen Museum von Bergamo  und das Kloster ihren Sitz, das Kloster organisiert dennoch Wechselausstellungen, die dem zwanzigsten Jahrhundert und der historischen Fotografie gewidmet sind.

 

Sestini Museum der Fotografie

 

Das Sestini Museum der Fotografie erweitert sein fotografisches Erbe mit einer interdisziplinären Ausstellung, die sich der Welt der historischen Fotografie widmet und in zwei Bereiche unterteilt ist: einen wissenschaftlichen und einen historischen.

Phänomenale Visionen - Der wissenschaftliche Teil entwickelt sich in drei Umgebungen. In jedem von ihnen schlagen wir Aktivitäten vor, die den Besucher anleiten, den Prozess des Sehens zu entdecken, die Phänomene, die die Ausbreitung des Lichts regulieren, die Wahrnehmungstäuschungen, die Ähnlichkeiten zwischen der Funktionsweise des menschlichen Auges und der Kamera.

Museum für Fotografie - Die historische Abteilung führt die Besucher in die Geschichte der Fotografie zwischen lokalen und internationalen Dimensionen ein. Suggestive Multimedia-Installationen reproduzieren die Techniken der Arbeit mit Fotografien aus der ersten Hälfte des 19. bis zur zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, rekonstruieren die Verbreitung der Fotostudios in Bergamo und veranschaulichen die Bestände des Sestini-Fotoarchivs. Vervollständigt wird der Weg durch die Ausstellung antiker Maschinen und Originalinstrumente auf einer suggestiven Reise in die Welt der "wunderbaren Entdeckung"”.

Hier anklicken

 

Bergamo im zwanzigsten Jahrhundert. Geschichten aus dem Sestini-Fotoarchiv

Die Fotografien, die von den dreizehn Fonds des Sestini-Fotoarchivs aufbewahrt werden, erzählen die Geschichten von Bergamo im zwanzigsten Jahrhundert. Mehr als 100 Aufnahmen tragen dazu bei, ein multiperspektivisches Mosaik der Stadt zu komponieren, aber vor allem bieten sie in dreizehn Schritten einen neuen Einfall in die Fonds die das Museum für die Geschichten von Bergamo aufbewahrt.

In jeder Phase steckt eine Geschichte, die von einer Stadt voller Bräuche, Transformationen und Momente des Treffens erzählt. Hier sind dann die Aufnahmen von aufregenden Rennen zwischen neugierigen Maschinen ohne Motor am Ende der fünfziger Jahre oder die Bilder von Bergamo im Urlaub, die große Kreuzfahrtschiffe um die Wende der dreißiger und vierziger Jahre bevölkern. Und wieder das Gesicht der Oberstadt während des Sanierungsplans der 1930er Jahre, die verkehrsarmen Straßen von Bergamo in den 1960er Jahren und die bezaubernden Schneelandschaften des Brembo Tals.

Ab 2019 bietet der Ausstellungsraum des Fotomuseums in den Räumlichkeiten der alten Kirche des Klosters San Francesco heute eine Reise der Bilder in Schwarz-Weiß und erinnert uns daran, dass Geschichte aus Geschichten besteht: Kommen Sie und entdecken Sie sie alle!

Die Ausstellung wird vom Geschichtsmuseum von Bergamo, der Gemeinde Bergamo und der Siad-Sestini-Stiftung gefördert und organisiert

 

 

 

 

Mehr

Nicht weit vom Herzen der Oberstadt entfernt, überqueren Sie die Piazza Mercato del Fieno und entdecken Sie ein schönes Beispiel mittelalterlicher Klosterarchitektur, die reich an verborgenen Schätzen ist: das Kloster San Francesco.

Dieser eindrucksvolle Ort ist auch Schauplatz des Sestini-Museums für Fotografie, eines der technologischsten Fotomuseen Italiens!


Kloster von San Francesco

Der Kreuzgang der Archen, der Kreuzgang des Brunnens und der Kapitelsaal offenbaren die lange Geschichte dieses Gebäudes mit ihren Freskenzyklen aus dem 14. bis 17. Jahrhundert.

Die Panoramaterrasse bietet einen unumgänglichen Horizont: den Schnittpunkt der beiden Täler Brembo und Serio.

Heute haben hier die Büros , die Archive, die Bibliothek des Historischen Museum von Bergamo  und das Kloster ihren Sitz, das Kloster organisiert dennoch Wechselausstellungen, die dem zwanzigsten Jahrhundert und der historischen Fotografie gewidmet sind.

 

Sestini Museum der Fotografie

 

Das Sestini Museum der Fotografie erweitert sein fotografisches Erbe mit einer interdisziplinären Ausstellung, die sich der Welt der historischen Fotografie widmet und in zwei Bereiche unterteilt ist: einen wissenschaftlichen und einen historischen.

Phänomenale Visionen - Der wissenschaftliche Teil entwickelt sich in drei Umgebungen. In jedem von ihnen schlagen wir Aktivitäten vor, die den Besucher anleiten, den Prozess des Sehens zu entdecken, die Phänomene, die die Ausbreitung des Lichts regulieren, die Wahrnehmungstäuschungen, die Ähnlichkeiten zwischen der Funktionsweise des menschlichen Auges und der Kamera.

Museum für Fotografie - Die historische Abteilung führt die Besucher in die Geschichte der Fotografie zwischen lokalen und internationalen Dimensionen ein. Suggestive Multimedia-Installationen reproduzieren die Techniken der Arbeit mit Fotografien aus der ersten Hälfte des 19. bis zur zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, rekonstruieren die Verbreitung der Fotostudios in Bergamo und veranschaulichen die Bestände des Sestini-Fotoarchivs. Vervollständigt wird der Weg durch die Ausstellung antiker Maschinen und Originalinstrumente auf einer suggestiven Reise in die Welt der "wunderbaren Entdeckung"”.

Hier anklicken

 

Bergamo im zwanzigsten Jahrhundert. Geschichten aus dem Sestini-Fotoarchiv

Die Fotografien, die von den dreizehn Fonds des Sestini-Fotoarchivs aufbewahrt werden, erzählen die Geschichten von Bergamo im zwanzigsten Jahrhundert. Mehr als 100 Aufnahmen tragen dazu bei, ein multiperspektivisches Mosaik der Stadt zu komponieren, aber vor allem bieten sie in dreizehn Schritten einen neuen Einfall in die Fonds die das Museum für die Geschichten von Bergamo aufbewahrt.

In jeder Phase steckt eine Geschichte, die von einer Stadt voller Bräuche, Transformationen und Momente des Treffens erzählt. Hier sind dann die Aufnahmen von aufregenden Rennen zwischen neugierigen Maschinen ohne Motor am Ende der fünfziger Jahre oder die Bilder von Bergamo im Urlaub, die große Kreuzfahrtschiffe um die Wende der dreißiger und vierziger Jahre bevölkern. Und wieder das Gesicht der Oberstadt während des Sanierungsplans der 1930er Jahre, die verkehrsarmen Straßen von Bergamo in den 1960er Jahren und die bezaubernden Schneelandschaften des Brembo Tals.

Ab 2019 bietet der Ausstellungsraum des Fotomuseums in den Räumlichkeiten der alten Kirche des Klosters San Francesco heute eine Reise der Bilder in Schwarz-Weiß und erinnert uns daran, dass Geschichte aus Geschichten besteht: Kommen Sie und entdecken Sie sie alle!

Die Ausstellung wird vom Geschichtsmuseum von Bergamo, der Gemeinde Bergamo und der Siad-Sestini-Stiftung gefördert und organisiert

 

 

 

 

Verpassen Sie nicht …. In der Nachbarschaft

LA TORRE BERGAMO HOUSE

  • Via S. Lorenzo, 2, 24129 Bergamo , Bergamo

BOTTEGA ARTIGIANA DEL FERRO

Elav Kitchen & Beer

  • 035 017 2871
  • Via Solata, 8, 24129 Bergamo , Bergamo

"Bergamo für dich" von Cristina Calderoli

Torre del Gombito

Casa Gattaccio di Colombo Alessandro

INFOPOINT BERGAMO - CITTÀ ALTA
KIRCHE S. PANCRAZIO

TRE TORRI

  • +39035244474
  • Bergamo
    Piazza Mercato del Fieno, 7/A

Location58

  • 035 1983 4945
  • Via Gombito, 8, 24129 Bergamo , Bergamo

Gruppo guide città di Bergamo

San Lorenzo