DAS PUPPENMUSEUM

DAS PUPPENMUSEUM

Beschreibung

Das Museum befindet sich seit seiner Einweihung am 5. Juli 2019 im obersten Stock des Palazzo della Provincia (Raum Viterbi) und wurde auf Geheiß der Benedetto Ravasio-Stiftung geboren, die sich seit 1993 für die Erhaltung in Erinnerung und nach der Vision des großen Puppenspielers aus Bergamo, nach dem es benannt ist, einsetzt.

Die Struktur zeigt etwa 120 hölzerne Puppenköpfe, alles bedeutende Stücke der historischen Produktion von Bergamo, die vorgeschlagen, erklärt und "neu erfunden" werden, um einen wichtigen Teil des kulturellen Erbes von Bergamo an die neuen Generationen weiterzugeben. Zusammen mit dem Ravasio Fund werden derzeit Artefakte aus den Privatsammlungen Angelini, Cortesi, Losa, Milesi, Scuri ausgestellt.

Das Museum ist der krönende Abschluss, aber auch Ausgangspunkt eines Großprojekts. Um das Studium und die Wertschätzung des Puppenspiels und seiner Protagonisten zu fördern, kümmert sich die Stiftung auch um gezielte Bildungsvorschläge für Schulen und zahlreiche jährliche Veranstaltungen. Im Jahr 2020 wurde der Katalog der ausgestellten Stücke mit kritischen Texten und Abbildungen veröffentlicht.


DIE EVENTS

Die vom Museum und der Stiftung organisierten Veranstaltungen umfassen Ausstellungen, Konferenzen, Veröffentlichungen, professionelle Schulungen, Festivals und Rezensionen. Es ist ein umfassendes Engagement, an dem Fachleute aus den Bereichen Kunst, Wissenschaft und Kultur beteiligt sind, um die Öffentlichkeit näher an diese Theaterform heranzuführen.

Die Hauptereignisse eines jeden Jahres sind "Borghi e Burattini" (Sommerfestival, das dem Figurentheater gewidmet ist, vom traditionellen bis zum modernen experimentellen) und "Gioppino und seine Brüder" (Karnevals- und Jugendfestival, das ab sofort weitreichende Shows aus der lombardischen Tradition bietet bietet), letztere zusammen mit der Arts and Unima Association - Internationale Union der Marionette.

 

 

Mehr

Das Museum befindet sich seit seiner Einweihung am 5. Juli 2019 im obersten Stock des Palazzo della Provincia (Raum Viterbi) und wurde auf Geheiß der Benedetto Ravasio-Stiftung geboren, die sich seit 1993 für die Erhaltung in Erinnerung und nach der Vision des großen Puppenspielers aus Bergamo, nach dem es benannt ist, einsetzt.

Die Struktur zeigt etwa 120 hölzerne Puppenköpfe, alles bedeutende Stücke der historischen Produktion von Bergamo, die vorgeschlagen, erklärt und "neu erfunden" werden, um einen wichtigen Teil des kulturellen Erbes von Bergamo an die neuen Generationen weiterzugeben. Zusammen mit dem Ravasio Fund werden derzeit Artefakte aus den Privatsammlungen Angelini, Cortesi, Losa, Milesi, Scuri ausgestellt.

Das Museum ist der krönende Abschluss, aber auch Ausgangspunkt eines Großprojekts. Um das Studium und die Wertschätzung des Puppenspiels und seiner Protagonisten zu fördern, kümmert sich die Stiftung auch um gezielte Bildungsvorschläge für Schulen und zahlreiche jährliche Veranstaltungen. Im Jahr 2020 wurde der Katalog der ausgestellten Stücke mit kritischen Texten und Abbildungen veröffentlicht.


DIE EVENTS

Die vom Museum und der Stiftung organisierten Veranstaltungen umfassen Ausstellungen, Konferenzen, Veröffentlichungen, professionelle Schulungen, Festivals und Rezensionen. Es ist ein umfassendes Engagement, an dem Fachleute aus den Bereichen Kunst, Wissenschaft und Kultur beteiligt sind, um die Öffentlichkeit näher an diese Theaterform heranzuführen.

Die Hauptereignisse eines jeden Jahres sind "Borghi e Burattini" (Sommerfestival, das dem Figurentheater gewidmet ist, vom traditionellen bis zum modernen experimentellen) und "Gioppino und seine Brüder" (Karnevals- und Jugendfestival, das ab sofort weitreichende Shows aus der lombardischen Tradition bietet bietet), letztere zusammen mit der Arts and Unima Association - Internationale Union der Marionette.

 

 

Verpassen Sie nicht …. In der Nachbarschaft