HEILIGTUM DER MADONNA DES ZUCCARELLO

Beschreibung

In Nembro auf dem Hügel, genießt man von außen einen sehr schönen Blick über das gesamte Tal. Sie können es mit einem nicht allzu anspruchsvollen Spaziergang erreichen und entlang des Saumpfades, der zur Kirche hinaufführt, befinden sich die Stämme der Mysterien des Rosenkranzes.

Die Wallfahrtskirche der Madonna des Zuccarello wurde 1374 auf Geheiß des Adeligen Bernardo Vitalba gegründet und blieb bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts Eigentum der Familie Vitalba.

Ursprünglich wurde eine einfache Kapelle gegen die Mauern der Adelsresidenz gebaut und die erste Erweiterung wurde um das sechzehnte Jahrhundert und die letzte in den ersten Jahrzehnten des zwanzigsten Jahrhunderts gemacht.

Die Außenfassade hat einen großen Säulengang mit drei Spitzbögen und die Kirche ist einschiffig und in drei Buchten unterteilt.

Zahlreiche Kunstwerke sin im Heiligtum bewahrt: zahlreiche Fresken, wie die Geburt von Enea Salmeggia, die Figuren von San Donato und San Francesco von Francesco Cavagna und auf dem Hochaltar das Fresko Unserer Lieben Frau der Schmerzen, die Pietà dessen Autor unbekannt ist, man weiss nur, dass es aus Bergamo stammte.

Im Jahr 2004 wurde die Renovierung des Komplexes um das Heiligtum der Madonna des Zuccarello abgeschlossen, wo am 8. August das Patrozinium gefeiert wird.

 


Mehr

In Nembro auf dem Hügel, genießt man von außen einen sehr schönen Blick über das gesamte Tal. Sie können es mit einem nicht allzu anspruchsvollen Spaziergang erreichen und entlang des Saumpfades, der zur Kirche hinaufführt, befinden sich die Stämme der Mysterien des Rosenkranzes.

Die Wallfahrtskirche der Madonna des Zuccarello wurde 1374 auf Geheiß des Adeligen Bernardo Vitalba gegründet und blieb bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts Eigentum der Familie Vitalba.

Ursprünglich wurde eine einfache Kapelle gegen die Mauern der Adelsresidenz gebaut und die erste Erweiterung wurde um das sechzehnte Jahrhundert und die letzte in den ersten Jahrzehnten des zwanzigsten Jahrhunderts gemacht.

Die Außenfassade hat einen großen Säulengang mit drei Spitzbögen und die Kirche ist einschiffig und in drei Buchten unterteilt.

Zahlreiche Kunstwerke sin im Heiligtum bewahrt: zahlreiche Fresken, wie die Geburt von Enea Salmeggia, die Figuren von San Donato und San Francesco von Francesco Cavagna und auf dem Hochaltar das Fresko Unserer Lieben Frau der Schmerzen, die Pietà dessen Autor unbekannt ist, man weiss nur, dass es aus Bergamo stammte.

Im Jahr 2004 wurde die Renovierung des Komplexes um das Heiligtum der Madonna des Zuccarello abgeschlossen, wo am 8. August das Patrozinium gefeiert wird.