Museum der Basilika von Gandino - Abschnitt Krippen und Textilien

Beschreibung

Krippen

Das Krippenmuseum in Gandino, das 1988 zu Weihnachten eingeweiht wurde, beherbergt sechs Räume im ersten und zweiten Stock des Gebäudes aus dem 17. Jahrhundert der alten Grundschulen.

Zu sehen sind etwa 600 Krippen, die mehr als 60 Länder repräsentieren, sowie Gemälde, deren Thema das Thema der Geburt Christi und verschiedener sakraler Einrichtungen ist. Die Sammlung ist dem Heiligen Papst Johannes Paulus II gewidmet, dessen wertvolle Muetze oder Solidae im Museum aufbewahrt werden und eine brasilianische Krippe spendeten.

Es gibt Werke von bekannten spanischen, französischen und italienischen Künstlern und unbekannten afrikanischen und lateinamerikanischen Bildhauern. Die Materialien sind vielfältig: von traditionellem Holz über geblasenes Glas bis hin zu Keramik, Elfenbein, Bambus und getrockneten tropischen Fruchtschalen bis hin zu Maisblättern.


Abschnitt Textilien

Es wurde in den 90er Jahren eröffnet und befindet sich im selben Gebäude, in dem sich auch der Krippenbereich befindet. Es handelt sich um eine Sammlung von Gegenständen und Geräten, die die Geschichte der Wirtschaft des Gandino Tals, das seine Wirtschaft auf der Textilindustrie basiert, gemacht haben. Es nimmt einige Räume im Erdgeschoss und einen Teil des äußeren Portikus ein, in dem die schwerfälligsten Geräte aufgestellt sind, darunter:

- eine Gemüsepflanzen-Aufziehmaschine (zur Herstellung der sogenannten "Pannilana", für die Valle Gandino berühmt ist)

- ein Follo (eine Maschine, die verwendet wird, um zu verhärten und wollene Kleidung kompakt zu machen)

- ein Trockengestell (teilweise) genannt "ciodera".

In den Räumen werden dagegen auch kleinere Objekte ausgestellt und gelagert, die auch in den verschiedenen Stadien der Stoffverarbeitung zum Einsatz kommen:

- eine Handpresse

- einige Waagen

- ein Jacquardrahmen (der mit perforierten Karten benutzt wurde, der das Design des Stoffes vorgab) ein Werkzeug für das Bohren und die Vorbereitung der Karten

- ein Dübel (um den Stoff zu falten)

- eine Falzmaschine

- Spinnrad

- Muster der hergestellten Stoffe.

Es gibt auch kleine Rekonstruktionen, einen Färber- und / oder Trockenraum, große Infrastrukturen, die jetzt verschwunden sind

Mehr

Krippen

Das Krippenmuseum in Gandino, das 1988 zu Weihnachten eingeweiht wurde, beherbergt sechs Räume im ersten und zweiten Stock des Gebäudes aus dem 17. Jahrhundert der alten Grundschulen.

Zu sehen sind etwa 600 Krippen, die mehr als 60 Länder repräsentieren, sowie Gemälde, deren Thema das Thema der Geburt Christi und verschiedener sakraler Einrichtungen ist. Die Sammlung ist dem Heiligen Papst Johannes Paulus II gewidmet, dessen wertvolle Muetze oder Solidae im Museum aufbewahrt werden und eine brasilianische Krippe spendeten.

Es gibt Werke von bekannten spanischen, französischen und italienischen Künstlern und unbekannten afrikanischen und lateinamerikanischen Bildhauern. Die Materialien sind vielfältig: von traditionellem Holz über geblasenes Glas bis hin zu Keramik, Elfenbein, Bambus und getrockneten tropischen Fruchtschalen bis hin zu Maisblättern.


Abschnitt Textilien

Es wurde in den 90er Jahren eröffnet und befindet sich im selben Gebäude, in dem sich auch der Krippenbereich befindet. Es handelt sich um eine Sammlung von Gegenständen und Geräten, die die Geschichte der Wirtschaft des Gandino Tals, das seine Wirtschaft auf der Textilindustrie basiert, gemacht haben. Es nimmt einige Räume im Erdgeschoss und einen Teil des äußeren Portikus ein, in dem die schwerfälligsten Geräte aufgestellt sind, darunter:

- eine Gemüsepflanzen-Aufziehmaschine (zur Herstellung der sogenannten "Pannilana", für die Valle Gandino berühmt ist)

- ein Follo (eine Maschine, die verwendet wird, um zu verhärten und wollene Kleidung kompakt zu machen)

- ein Trockengestell (teilweise) genannt "ciodera".

In den Räumen werden dagegen auch kleinere Objekte ausgestellt und gelagert, die auch in den verschiedenen Stadien der Stoffverarbeitung zum Einsatz kommen:

- eine Handpresse

- einige Waagen

- ein Jacquardrahmen (der mit perforierten Karten benutzt wurde, der das Design des Stoffes vorgab) ein Werkzeug für das Bohren und die Vorbereitung der Karten

- ein Dübel (um den Stoff zu falten)

- eine Falzmaschine

- Spinnrad

- Muster der hergestellten Stoffe.

Es gibt auch kleine Rekonstruktionen, einen Färber- und / oder Trockenraum, große Infrastrukturen, die jetzt verschwunden sind