Ateneo di Scienze Lettere e Arti (Ehemaliger Palast des Atheneums)

Ateneo di Scienze Lettere e Arti (Ehemaliger Palast des Atheneums)

Beschreibung

Das Gebäude, das seit 1818 und für mehr als einem Jahrhundert Sitz für das Athenäum der Naturwissenschaften , Geisteswissenschaften und Kunst sein wird, wurde früher als Lapidarium (d.h. das Aushubmaterial  zu sammeln) verwendet und sicher fürchtete es die Feuchtigkeit nicht: es wurde über dem Fontanone Visconteo gebaut, ein Tank aus dem Jahr 1342 mit einer Kapazität von 22.000 Hektoliter, in dem das Wasser von dem Aquädukt von dem Becken von Castagneta floss und für mehrere Jahrhunderte als Reserve im Falle einer Belagerung.

Die nahe gelegenen Platz des Fischmarkts bezeugt, dass der Ort für den Handel verwendet wurde, wegen der Wasserverfügbarkeit  des Fontanone; Denken Sie, dass der Mechanismus des Beckens so perfekt gebaut wurde, dass es nach wie vor möglich ist, den Hebel zu betätigen, um das Wasser aus der Zisterne zu pumpen! 


Das Athenäum der Wissenschaften, Künste und Literatur wurde 1810 nach napoleonischen Dekret gegründet und ist eine Kombination aus alten Akademien von Eccitati und Arvali (die ersten waren Gelehrte von Geisteswissenschaften, die zweiten der Landwirtschaft und der Wirtschaft ).

Nach dem temporären Sitz im ehemaligen Refektorium und in einigen Räumen des Gebäudes, in dem nun der Liceo Sarpi in Piazza Rosate in der Oberstadt ihren Sitz hat, im Jahre 1818 wurde es dort untergebracht, wie vorhin erwähnt, in der Piazza Duomo im nahegelegenen Stadtmuseum , und blieb dort bis zum 1935.

Von außen werden Sie eine Marmortreppe mit Blick auf Rampen, die zum Eingang der großen Halle der Universität führt, zu sehen. Unten finden Sie Öffnungen des Brunnens, und wenn man genau hinschaut, die alte Gedenktafel mit den Namen der Kunden und Bauherren. Heute bietet es temporäre Ausstellungen und öffentliche Veranstaltungen.

Besonderheiten

Heute existiert das Athenäum, mit Promotion-Funktionen im Gebiet der Wissenschaft, Literatur und Kunst, und Bewahrung der Erinnerungen der Provinz Bergamo. Seit 1959 ist es sich in den Räumen in der Via Tasso in der unteren Stadt in der Nähe von den Palästen der Präfektur und der Provinz untergebracht : es organisiert Tagungen und Konferenzen, öffnet den Forscher seine alte und moderne Bibliothek.

Das Athenäum ist in drei Klassen eingeteilt: Morale- und Geschichtswissenschaften , Naturwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften, Geisteswissenschaften und Kunst; es pflegt und realisiert den Druck der "Akten", die "Studien", die "Hefte", die "Alben", die "Quellen" und hält Beziehungen mit zahlreichen italienischen und ausländischen Akademien und Kulturinstitute.

Mehr

Das Gebäude, das seit 1818 und für mehr als einem Jahrhundert Sitz für das Athenäum der Naturwissenschaften , Geisteswissenschaften und Kunst sein wird, wurde früher als Lapidarium (d.h. das Aushubmaterial  zu sammeln) verwendet und sicher fürchtete es die Feuchtigkeit nicht: es wurde über dem Fontanone Visconteo gebaut, ein Tank aus dem Jahr 1342 mit einer Kapazität von 22.000 Hektoliter, in dem das Wasser von dem Aquädukt von dem Becken von Castagneta floss und für mehrere Jahrhunderte als Reserve im Falle einer Belagerung.

Die nahe gelegenen Platz des Fischmarkts bezeugt, dass der Ort für den Handel verwendet wurde, wegen der Wasserverfügbarkeit  des Fontanone; Denken Sie, dass der Mechanismus des Beckens so perfekt gebaut wurde, dass es nach wie vor möglich ist, den Hebel zu betätigen, um das Wasser aus der Zisterne zu pumpen! 


Das Athenäum der Wissenschaften, Künste und Literatur wurde 1810 nach napoleonischen Dekret gegründet und ist eine Kombination aus alten Akademien von Eccitati und Arvali (die ersten waren Gelehrte von Geisteswissenschaften, die zweiten der Landwirtschaft und der Wirtschaft ).

Nach dem temporären Sitz im ehemaligen Refektorium und in einigen Räumen des Gebäudes, in dem nun der Liceo Sarpi in Piazza Rosate in der Oberstadt ihren Sitz hat, im Jahre 1818 wurde es dort untergebracht, wie vorhin erwähnt, in der Piazza Duomo im nahegelegenen Stadtmuseum , und blieb dort bis zum 1935.

Von außen werden Sie eine Marmortreppe mit Blick auf Rampen, die zum Eingang der großen Halle der Universität führt, zu sehen. Unten finden Sie Öffnungen des Brunnens, und wenn man genau hinschaut, die alte Gedenktafel mit den Namen der Kunden und Bauherren. Heute bietet es temporäre Ausstellungen und öffentliche Veranstaltungen.

Besonderheiten

Heute existiert das Athenäum, mit Promotion-Funktionen im Gebiet der Wissenschaft, Literatur und Kunst, und Bewahrung der Erinnerungen der Provinz Bergamo. Seit 1959 ist es sich in den Räumen in der Via Tasso in der unteren Stadt in der Nähe von den Palästen der Präfektur und der Provinz untergebracht : es organisiert Tagungen und Konferenzen, öffnet den Forscher seine alte und moderne Bibliothek.

Das Athenäum ist in drei Klassen eingeteilt: Morale- und Geschichtswissenschaften , Naturwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften, Geisteswissenschaften und Kunst; es pflegt und realisiert den Druck der "Akten", die "Studien", die "Hefte", die "Alben", die "Quellen" und hält Beziehungen mit zahlreichen italienischen und ausländischen Akademien und Kulturinstitute.

Zugriffsmöglichkeit

RAGGIUNGERE:

Parcheggi:
a 50 metri (piazza Rosate): parcheggio pubblico riservato a residenti e privo di posti auto riservati e con pavimentazione in acciottolato possibilità di richiesta pass ai Vigili urbani).
a 300 metri (Piazza Mercato del Fieno): 1 posto auto riservato con pavimentazione in acciottolato.

Mezzi pubblici: a 230 metri si trova la Stazione Superiore Funicolare; una delle due cabine è accessibile con montascale.

Percorso pedonale di avvicinamento all'ingresso settentrionale (unico accessibile): in pendenza 7-8% su marciapiedi con pavimento in lastre di pietra; attraversaemento strada in acciottolato per raggiungere l'ingresso


ENTRARE:

Ingresso secondario accessibile tramite montascale per superare 7 gradini; il montascale, per essere utilizzato, va aperto sulla strada; la porta a due ante va aperta completamente per consentire il passaggio del montascale.
Montascale a piattaforma: portata 150 kg

VISITARE:

Spazio espsositivo in unico ambiente accessibile e in piano.
Usato solo per mostre temporanee.

USARE IL BAGNO:

Bagno accessibile presso l'ingrresso: porta 88 cm con apertura esterna; spazio di manovra adeguato; altezza wc 51 cm, con maniglioni; altezza lavabo 81-75 cm, senza specchio.

VALUTAZIONE SINTETICA:

Persona con disabilità motoria: accessibile con accompagnatore 
Persona con disabilità visiva: fruibile con accompagnatore.

Gallery

Verpassen Sie nicht …. In der Nachbarschaft

LA DISPENSA DI ARLECCHINO

Dom von Bergamo
Museo e tesoro della Cattedrale (Dommuseum)

LALIMENTARI

Curia Generalizia delle Figlie del Sacro Cuore di Gesù

"Bergamo für dich" von Cristina Calderoli

Sant'Ambroeus

Casa Mario Lupo

Basilika S. Maria Maggiore

Gambirasio Chiara

] Berge erleben - Die Orobie in den Aufnahmen von Tito Terzi

Von 06. November 2020 bis 31. Januar 2021

] Berge erleben - Die Orobie in...

Piazza Mercato del Fieno, 6a, 24129 Bergamo, Bergamo

Caffé del Tasso