Scalve Tal
Der am meist entfernte unter den bergamaskischen Täler gleicht die Entfernung mit der Länge seiner Skipisten und Wanderwege aus.

Das von den Bergen umgebene und vom Bach Dezzo durchquerte Tal ist ein ideales Ziel für Sport im Freien und Wanderungen auf Naturpfaden.

Neben den Bergpfaden für Trekking-Freunde stehen im Winter auch über 25 km Skipisten zur Verfügung. Das überwiegend bergige Scalve-Tal ist außerdem ein Paradies für Skilangläufer; vier Rundstrecken ziehen sich durch den Nadelwald von Schilpario.

Ein sehr eindrucksvolles Naturschauspiel bietet die Via Mala, die Verbindungsstraße zum Camonica-Tal. Sie wurde in den Fels einer sehr engen Schlucht gehauen, auf deren Grund der imposante Dezzo fließt.

Die bekanntesten Orte sind Colere für Alpinski, Schilpario für Ski Nordisch, Vilminore di Scalve und Azzone.

Der Hauptort Schilpario wird von Gipfeln und Nadelwäldern malerisch eingerahmt. Bis vor etwa 50 Jahren waren Minen für den Abbau eisenhaltiger Mineralien die wichtigste Quelle für Arbeitsplätze. Von dieser Vergangenheit zeugt ein Museum mit der Möglichkeit der Besichtigung eines bis 800 Meter tief reichenden Stollens.