Teatro Sociale • • Visit Bergamo

Teatro Sociale

Beschreibung

Der Eingang des Teatro Sociale hat keine Arkaden und Kolonnaden, weil die Enge der Straße, in der es sich befindet imposante Bauten nicht erlaubt , aber das Ergebnis ist umso überraschender: nach dem Eingang, werden Sie in einer magischen, eleganten, aber gemütliche Umgebung, erwärmt durch Holzgeländer und Deckenbalken. Die vertikale Entwicklung der Logen, in drei Stufen mit einer vierten Galerie aufgeteilt, zeigt optisch die aristokratischen Hierarchien der damaligen Zeit. Diese Struktur wurde ausdrücklich von einer Gruppe von Adligen, die das Projekt finanzierten,  dem Architekten Leonardo Pollack gefragt, fast um die Klassenunterschiede der damaligen Zeit zu kristallisieren und zu betonen. Weil das Theater der Gesellschaft (Teatro della Società), dies der ursprüngliche Name, entsteht als Antwort für eine  Herausforderung: den allmählichen und konstanten Verlust des Primats der Oberstadt zu Gunsten von den Dörfern der unteren Bergamo zu bremsen. Trotz seiner Schönheit schaffte das Theater nicht den Lauf der Geschichte umzukehren. 


Das Teatro della Società, heute Teatro Sociale, wurde 1808 mit dem Ziel der Bekämpfung des Aufstieg des Teatro Riccardi, heute Donizetti, im unteren Bergamo eingeweiht. Allerdings wird das Teatro Sociale nicht in der Lage, es zu verhindern, dass in ein paar Jahren, die geschäftlichen, politischen und kulturellen Aktivitäten außerhalb der Mauern verschoben werden.
Der Mentor des Entwerfer Pollack war der große Architekten Piermarini, der auch das Theater La Scala von Mailand entwarf. Der Plan des Parketts hat nicht die Form eines Hufeisens wie zu der Zeit Brauch war, aber es hat eine elegante ovale Form. Die Kombination mit der vertikalen Entwicklung der 86 Logen ist vielleicht der ursprünglichen Aspekt des Projekts; die Holzbrüstungen der Logen folgen einer durchgehenden Linie, wie Piermarini für die Skala gemacht hatte, die der gesamten Form des Raumes eine harmonische Einheitlichkeit der klassischen Print verleiht. Um das Jahr 1900 und im ersten Jahrzehnt des Jahrhunderts, der Saal des Sozial bringt auch neue Genres wie die Operette oder organisiert Aufführungen mit dem Phonographen (1898) und Kinematographen (1908). Trotz einiger guter Saisons in 1915 und in den frühen zwanziger Jahren, wurde es im Jahre 1932 geschlossen. Nach mehreren Besitzerwechseln wurde das Gebäude von der Stadt Bergamo im Jahr 1974 gekauft und in den Folgejahren gesichert.
Zwischen den Jahren 2006 und 2009 wird es vollständig in seiner Funktion zurückgewonnen: die Böden im Foyer und die Wände, die Decken und die Eingangstür wurden restauriert. Die ersten drei Reihen der Logen für gesamte 500 Plätze, wurden wiederhergestellt mit dem Einsetzen eines Stahlstruktur als Verstärkung der bestehenden aus Holz; für das vierte Reihe, die Galerie, möchte man eine Konsolidierung um sie dem Publikum in Zukunft zugänglich zu machen. Schließlich wurde eine moderne Bühnentechnik aufgebaut, mit einer neuen Bühne und Graticcia , während der Orchestergraben wurde mit einem mechanischen Hubtisch auf drei Ebenen ausgestattet.
Das Teatro Sociale ist jetzt voll funktionsfähig, mit einem reichen Programm an interessanten Vorschlägen, von der Prosa zur zeitgenössischen Projekte, und Musik; Sie können es an den Tagen zu besuchen, wenn es keine Montage oder spezielle Veranstaltungen vorgesehen sind, auf Voranmeldung.

Mehr

Der Eingang des Teatro Sociale hat keine Arkaden und Kolonnaden, weil die Enge der Straße, in der es sich befindet imposante Bauten nicht erlaubt , aber das Ergebnis ist umso überraschender: nach dem Eingang, werden Sie in einer magischen, eleganten, aber gemütliche Umgebung, erwärmt durch Holzgeländer und Deckenbalken. Die vertikale Entwicklung der Logen, in drei Stufen mit einer vierten Galerie aufgeteilt, zeigt optisch die aristokratischen Hierarchien der damaligen Zeit. Diese Struktur wurde ausdrücklich von einer Gruppe von Adligen, die das Projekt finanzierten,  dem Architekten Leonardo Pollack gefragt, fast um die Klassenunterschiede der damaligen Zeit zu kristallisieren und zu betonen. Weil das Theater der Gesellschaft (Teatro della Società), dies der ursprüngliche Name, entsteht als Antwort für eine  Herausforderung: den allmählichen und konstanten Verlust des Primats der Oberstadt zu Gunsten von den Dörfern der unteren Bergamo zu bremsen. Trotz seiner Schönheit schaffte das Theater nicht den Lauf der Geschichte umzukehren. 


Das Teatro della Società, heute Teatro Sociale, wurde 1808 mit dem Ziel der Bekämpfung des Aufstieg des Teatro Riccardi, heute Donizetti, im unteren Bergamo eingeweiht. Allerdings wird das Teatro Sociale nicht in der Lage, es zu verhindern, dass in ein paar Jahren, die geschäftlichen, politischen und kulturellen Aktivitäten außerhalb der Mauern verschoben werden.
Der Mentor des Entwerfer Pollack war der große Architekten Piermarini, der auch das Theater La Scala von Mailand entwarf. Der Plan des Parketts hat nicht die Form eines Hufeisens wie zu der Zeit Brauch war, aber es hat eine elegante ovale Form. Die Kombination mit der vertikalen Entwicklung der 86 Logen ist vielleicht der ursprünglichen Aspekt des Projekts; die Holzbrüstungen der Logen folgen einer durchgehenden Linie, wie Piermarini für die Skala gemacht hatte, die der gesamten Form des Raumes eine harmonische Einheitlichkeit der klassischen Print verleiht. Um das Jahr 1900 und im ersten Jahrzehnt des Jahrhunderts, der Saal des Sozial bringt auch neue Genres wie die Operette oder organisiert Aufführungen mit dem Phonographen (1898) und Kinematographen (1908). Trotz einiger guter Saisons in 1915 und in den frühen zwanziger Jahren, wurde es im Jahre 1932 geschlossen. Nach mehreren Besitzerwechseln wurde das Gebäude von der Stadt Bergamo im Jahr 1974 gekauft und in den Folgejahren gesichert.
Zwischen den Jahren 2006 und 2009 wird es vollständig in seiner Funktion zurückgewonnen: die Böden im Foyer und die Wände, die Decken und die Eingangstür wurden restauriert. Die ersten drei Reihen der Logen für gesamte 500 Plätze, wurden wiederhergestellt mit dem Einsetzen eines Stahlstruktur als Verstärkung der bestehenden aus Holz; für das vierte Reihe, die Galerie, möchte man eine Konsolidierung um sie dem Publikum in Zukunft zugänglich zu machen. Schließlich wurde eine moderne Bühnentechnik aufgebaut, mit einer neuen Bühne und Graticcia , während der Orchestergraben wurde mit einem mechanischen Hubtisch auf drei Ebenen ausgestattet.
Das Teatro Sociale ist jetzt voll funktionsfähig, mit einem reichen Programm an interessanten Vorschlägen, von der Prosa zur zeitgenössischen Projekte, und Musik; Sie können es an den Tagen zu besuchen, wenn es keine Montage oder spezielle Veranstaltungen vorgesehen sind, auf Voranmeldung.

RASTELLI FESTIVAL

Un intero fine settimana dedicato alla memoria di Enrico Rastelli, straordinario artista di livello internazionale, con forti radici nella nostra città. Da sempre riconosciuto come uno dei più grandi giocolieri della storia, il “signore dell'equilibrio” è stato un vero innovatore della sua arte, la cui influenza si avverte ancora oggi negli stessi attrezzi divenuti di uso comune. Padrone di un repertorio vastissimo di tecniche, benché superate, la sua fama rimane ineguagliata. La sua maestria nel mescolare gli stili è stata precorritrice dell'attuale movimento del circo contemporaneo, basato sull’intreccio di modalità comunicative che hanno portato a concepire le arti circensi in una nuova ottica, sempre meno legata allo chapiteau e aperta a nuove esplorazioni. Figura altrettanto significativa è quella di Jérôme Thomas, uno dei padri della giocoleria contemporanea, creatore di un proprio inconfondibile stile denominato “giocoleria cubica”. L’artista presenterà con la propria compagnia uno spettacolo realizzato appositamente per il festival in cui confluiscono tutti i 35 anni della sua infaticabile ricerca poetica. Non mancheranno momenti formativi di vario livello per scoprire le arti circensi ad ogni età e per chi vuole approfondire la giocoleria moderna, e un Gran Galà che ospiterà artisti internazionali unito ad un concorso per giovani giocolieri, alla ricerca dei successori di Rastelli. In conclusione, una tappa del torneo internazionale Fight Night dove i giocolieri si scontrano in combattimenti uno contro uno e una grande festa con open stage per chiunque vorrà esibirsi.

 

9 giugno 2017 | ore 21.00 - Teatro Sociale

Cie Jèrôme Thomas in PETITE CONSTELLATION

Intero € 12,00 | Ridotto € 10,00

 

10 giugno 2017 | ore 11.30 - Cimitero Monumentale di Bergamo

COMMEMORAZIONE DI ENRICO RASTELLI davanti alla sua tomba

 

10 giugno 2017 | ore 14.00-17.00 - Chiostro San Francesco

LABORATORIO “GIOCOLERIA CUBICA” - Livello base e intermedio

a cura di Cie Jèrôme Thomas

€ 30,00 | Iscrizioni a numero chiuso

 

10 giugno 2017 | ore 14.30-19.00 - Ex Ateneo di Lettere e Arti

LABORATORI DI CIRCO Livello base

a cura di Ambaradan

Gratuito | Iscrizioni a numero chiuso

 

10 giugno 2017 | ore 21.00 - Teatro Sociale

RASTELLI NIGHT & AWARD

Gran Galà internazionale e Concorso di giocoleria Under 35

Ingresso € 6,00

 

10 giugno 2017 | ore 23.00 - Ex carcere di Sant’Agata

AFTER FESTIVAL

Ingresso libero con tessera ARCI

 

11 giugno 2017 | ore 11.00-12.30 - Ex Ateneo di Lettere e Arti

LABORATORI DI CIRCO PER FAMIGLIE Livello base

a cura di Ambaradan

Gratuito | Iscrizioni a numero chiuso

 

11 giugno 2017 | ore 14.00-17.00  Ex Ateneo di Lettere e Arti

LABORATORIO “ROMPERE LE REGOLE DELLA GIOCOLERIA” Livello base e intermedio

a cura di Luke Burrage

€ 15,00 | Iscrizioni a numero chiuso

 

11 giugno 2017 | ore 18.00 - Piazza Vecchia

FIGHT NIGHT COMBAT Le qualificazioni

Ingresso libero

 

11 giugno 2017 | ore 21.00 - Piazza Vecchia

FIGHT NIGHT COMBAT Le finali & Open Stage

Ingresso libero

 

Mehr

Un intero fine settimana dedicato alla memoria di Enrico Rastelli, straordinario artista di livello internazionale, con forti radici nella nostra città. Da sempre riconosciuto come uno dei più grandi giocolieri della storia, il “signore dell'equilibrio” è stato un vero innovatore della sua arte, la cui influenza si avverte ancora oggi negli stessi attrezzi divenuti di uso comune. Padrone di un repertorio vastissimo di tecniche, benché superate, la sua fama rimane ineguagliata. La sua maestria nel mescolare gli stili è stata precorritrice dell'attuale movimento del circo contemporaneo, basato sull’intreccio di modalità comunicative che hanno portato a concepire le arti circensi in una nuova ottica, sempre meno legata allo chapiteau e aperta a nuove esplorazioni. Figura altrettanto significativa è quella di Jérôme Thomas, uno dei padri della giocoleria contemporanea, creatore di un proprio inconfondibile stile denominato “giocoleria cubica”. L’artista presenterà con la propria compagnia uno spettacolo realizzato appositamente per il festival in cui confluiscono tutti i 35 anni della sua infaticabile ricerca poetica. Non mancheranno momenti formativi di vario livello per scoprire le arti circensi ad ogni età e per chi vuole approfondire la giocoleria moderna, e un Gran Galà che ospiterà artisti internazionali unito ad un concorso per giovani giocolieri, alla ricerca dei successori di Rastelli. In conclusione, una tappa del torneo internazionale Fight Night dove i giocolieri si scontrano in combattimenti uno contro uno e una grande festa con open stage per chiunque vorrà esibirsi.

 

9 giugno 2017 | ore 21.00 - Teatro Sociale

Cie Jèrôme Thomas in PETITE CONSTELLATION

Intero € 12,00 | Ridotto € 10,00

 

10 giugno 2017 | ore 11.30 - Cimitero Monumentale di Bergamo

COMMEMORAZIONE DI ENRICO RASTELLI davanti alla sua tomba

 

10 giugno 2017 | ore 14.00-17.00 - Chiostro San Francesco

LABORATORIO “GIOCOLERIA CUBICA” - Livello base e intermedio

a cura di Cie Jèrôme Thomas

€ 30,00 | Iscrizioni a numero chiuso

 

10 giugno 2017 | ore 14.30-19.00 - Ex Ateneo di Lettere e Arti

LABORATORI DI CIRCO Livello base

a cura di Ambaradan

Gratuito | Iscrizioni a numero chiuso

 

10 giugno 2017 | ore 21.00 - Teatro Sociale

RASTELLI NIGHT & AWARD

Gran Galà internazionale e Concorso di giocoleria Under 35

Ingresso € 6,00

 

10 giugno 2017 | ore 23.00 - Ex carcere di Sant’Agata

AFTER FESTIVAL

Ingresso libero con tessera ARCI

 

11 giugno 2017 | ore 11.00-12.30 - Ex Ateneo di Lettere e Arti

LABORATORI DI CIRCO PER FAMIGLIE Livello base

a cura di Ambaradan

Gratuito | Iscrizioni a numero chiuso

 

11 giugno 2017 | ore 14.00-17.00  Ex Ateneo di Lettere e Arti

LABORATORIO “ROMPERE LE REGOLE DELLA GIOCOLERIA” Livello base e intermedio

a cura di Luke Burrage

€ 15,00 | Iscrizioni a numero chiuso

 

11 giugno 2017 | ore 18.00 - Piazza Vecchia

FIGHT NIGHT COMBAT Le qualificazioni

Ingresso libero

 

11 giugno 2017 | ore 21.00 - Piazza Vecchia

FIGHT NIGHT COMBAT Le finali & Open Stage

Ingresso libero

 

Verpassen Sie nicht …. In der Nachbarschaft