Kirche „Santa Grata Inter Vites“ • • Visit Bergamo

Kirche „Santa Grata Inter Vites“

Beschreibung

Die Kirche ist Santa Grata gewidmet, Patronin von Bergamo und war der ursprüngliche Ort der Bestattung des Heiligen Körper, bis zum Jahr 1000, begraben wurde, um dann über zur Via Arena in der gleichnamigen Kirche bewegt wurde, innerhalb der Mauern.

Ursprünglich aus dem vierzehnten Jahrhundert, wurde das Gebäude zwei Jahrhunderte später zerstört , um die venezianischen Mauern zu bauen; es wurde dann im achtzehnten Jahrhundert komplett umgebaut.

Wenn Sie sich fragen, was "unter vites" bedeutet? Sie müssen wissen, dass das Gebäude sich auf dem Land befand, an einem Ort für den Anbau von Weinbergen bestimmt, die im achtzehnten Jahrhundert, aber schon nicht mehr existierten.

Gegenüber der Kirche kann man die imposante Treppe von San Gottardo, aus dem Namen des Komplexes, sehen, das sich am Ende des Aufstiegs befindet, und die ein Kloster, das im Jahre 1798 abgeschafft wurde, unterbrachte.

Im Inneren gibt es den Freskenzyklus Szenen von lebenden Skelette des Künstlers aus dem neunzehnten Jahrhundert Paolo Vincenzo Bonomini . Unvoreingenommene Arbeit für die Zeit, da die Skelette echten Menschen ähnelten, die im Dorf lebten: der Zimmermann die beiden Mönche im Gebet, das ländliche Paar, die bürgerliche Paar, der Schlagzeuger der Republica Cisalpina und auch er selbst mit seiner Frau.


Mach Weiter

Die Kirche ist Santa Grata gewidmet, Patronin von Bergamo und war der ursprüngliche Ort der Bestattung des Heiligen Körper, bis zum Jahr 1000, begraben wurde, um dann über zur Via Arena in der gleichnamigen Kirche bewegt wurde, innerhalb der Mauern.

Ursprünglich aus dem vierzehnten Jahrhundert, wurde das Gebäude zwei Jahrhunderte später zerstört , um die venezianischen Mauern zu bauen; es wurde dann im achtzehnten Jahrhundert komplett umgebaut.

Wenn Sie sich fragen, was "unter vites" bedeutet? Sie müssen wissen, dass das Gebäude sich auf dem Land befand, an einem Ort für den Anbau von Weinbergen bestimmt, die im achtzehnten Jahrhundert, aber schon nicht mehr existierten.

Gegenüber der Kirche kann man die imposante Treppe von San Gottardo, aus dem Namen des Komplexes, sehen, das sich am Ende des Aufstiegs befindet, und die ein Kloster, das im Jahre 1798 abgeschafft wurde, unterbrachte.

Im Inneren gibt es den Freskenzyklus Szenen von lebenden Skelette des Künstlers aus dem neunzehnten Jahrhundert Paolo Vincenzo Bonomini . Unvoreingenommene Arbeit für die Zeit, da die Skelette echten Menschen ähnelten, die im Dorf lebten: der Zimmermann die beiden Mönche im Gebet, das ländliche Paar, die bürgerliche Paar, der Schlagzeuger der Republica Cisalpina und auch er selbst mit seiner Frau.


Verpassen Sie nicht …. In der Nachbarschaft