Libera. Zwischen Warhol, Vedova und Christo

Beschreibung

GAMeC präsentiert „Libera. Zwischen Warhol, Vedova und Christo" das zweite Projekt des Zyklus The Collection Impermanent.

 

Zu sehen ist eine reiche Auswahl an Werken berühmter internationaler Künstler der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, von der informellen bis zur geometrischen Abstraktion, vom Jugendstil bis zur Pop-Art, vom Minimalismus bis zur Arte Povera.

 

Ein Treffen zwischen den Sammlungen von GAMeC und einigen in der Lombardei beschlagnahmten prestigeträchtigen Werken, die der kreativen Freiheit und der Überwindung des Kanons der Tradition Tribut zollen sollen.

 

Die Ausstellung ist in vier Abschnitte unterteilt.

 

Frei von Form: Eine Sammlung von Gemälden und Zeichnungen von Mitgliedern der informellen Bewegung.

Frei von Figurationen: Die Sektion widmet sich der geometrischen Abstraktion, dem Minimalismus und der optischen Kunst. Auf der Bühne der Wille der Künstler, die Zwänge der Figuration zu überwinden.

 

Frei von Stil: Eine Auswahl von Werken italienischer Autoren aus der Arte Povera-Bewegung.

 

Frei von Repräsentation: Ausgestellt sind einige Werke der New Dada, des Nouveau Réalisme und der Pop Art.

Weitere Informationen:

https://gamec.it/libera-la-collezione-impermanente-2/


Mehr

GAMeC präsentiert „Libera. Zwischen Warhol, Vedova und Christo" das zweite Projekt des Zyklus The Collection Impermanent.

 

Zu sehen ist eine reiche Auswahl an Werken berühmter internationaler Künstler der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, von der informellen bis zur geometrischen Abstraktion, vom Jugendstil bis zur Pop-Art, vom Minimalismus bis zur Arte Povera.

 

Ein Treffen zwischen den Sammlungen von GAMeC und einigen in der Lombardei beschlagnahmten prestigeträchtigen Werken, die der kreativen Freiheit und der Überwindung des Kanons der Tradition Tribut zollen sollen.

 

Die Ausstellung ist in vier Abschnitte unterteilt.

 

Frei von Form: Eine Sammlung von Gemälden und Zeichnungen von Mitgliedern der informellen Bewegung.

Frei von Figurationen: Die Sektion widmet sich der geometrischen Abstraktion, dem Minimalismus und der optischen Kunst. Auf der Bühne der Wille der Künstler, die Zwänge der Figuration zu überwinden.

 

Frei von Stil: Eine Auswahl von Werken italienischer Autoren aus der Arte Povera-Bewegung.

 

Frei von Repräsentation: Ausgestellt sind einige Werke der New Dada, des Nouveau Réalisme und der Pop Art.

Weitere Informationen:

https://gamec.it/libera-la-collezione-impermanente-2/