DAS RÖMISCHE BERGAMO

Beschreibung

In der Römerzeit war Bergamo völlig anders als das, was wir heute sehen, es wurde "Bergomum" genannt und war eine Stadt, die auf keltischen Überresten erbaut und an einem privilegierten Ort angesiedelt war.

Aufgrund der Weite der Handelswege und der zahlreichen Rohstoffe war Bergomum während der ganzen römischen Zeit ein Bezugspunkt.

In den letzten 30 Jahren wurden archäologische Ausgrabungen von der Archäologischen Aufsicht in der Oberstadt durchgeführt, sodass die Geschichte von Bergamo rekonstruiert werden konnte.

Hier schlagen wir eine kurze Route in drei Etappen vor, um die Entdeckungen zu erkunden: eine Reise innerhalb der UNESCO-Weltkulturerbe-Mauern, angefangen beim archäologischen Museum.

Um es am besten zu verfolgen, empfehlen wir den Download von "Bergomum": Die App für Smartphones und Tablets, mit der Sie die gesamte Route unter 360 ° erkunden können: eine Möglichkeit, die römische Geschichte von Bergamo kennenzulernen und die versteckten Orte in der Oberstadt zu entdecken. Laden Sie es hier herunter (App Store oder Google Play). 


Mehr

In der Römerzeit war Bergamo völlig anders als das, was wir heute sehen, es wurde "Bergomum" genannt und war eine Stadt, die auf keltischen Überresten erbaut und an einem privilegierten Ort angesiedelt war.

Aufgrund der Weite der Handelswege und der zahlreichen Rohstoffe war Bergomum während der ganzen römischen Zeit ein Bezugspunkt.

In den letzten 30 Jahren wurden archäologische Ausgrabungen von der Archäologischen Aufsicht in der Oberstadt durchgeführt, sodass die Geschichte von Bergamo rekonstruiert werden konnte.

Hier schlagen wir eine kurze Route in drei Etappen vor, um die Entdeckungen zu erkunden: eine Reise innerhalb der UNESCO-Weltkulturerbe-Mauern, angefangen beim archäologischen Museum.

Um es am besten zu verfolgen, empfehlen wir den Download von "Bergomum": Die App für Smartphones und Tablets, mit der Sie die gesamte Route unter 360 ° erkunden können: eine Möglichkeit, die römische Geschichte von Bergamo kennenzulernen und die versteckten Orte in der Oberstadt zu entdecken. Laden Sie es hier herunter (App Store oder Google Play). 


ETAPPE 1

Die Route beginnt im ältesten Museum der Stadt: dem Archäologischen Museum. Es befindet sich in einem Gebäude der Cittadella und hier können Sie archäologische Funde von öffentlichen Denkmälern der römischen Stadt sehen. Folgen Sie der Hauptstraße der Oberstadt: Hier wurden die Überreste eines großen Säulengangs eines bedeutenden Gebäudes entdeckt, wahrscheinlich mit einer öffentlichen Funktion. An der Ecke zwischen der Via Colleoni und dem Vicolo di Sant'Agata finden Sie einen Teil eines Mosaikbodens aus dem 1. Jahrhundert vor Christus und immer hier wurde im Mittelalter ein prächtiger Brunnen errichtet.

Mehr

Die Route beginnt im ältesten Museum der Stadt: dem Archäologischen Museum. Es befindet sich in einem Gebäude der Cittadella und hier können Sie archäologische Funde von öffentlichen Denkmälern der römischen Stadt sehen. Folgen Sie der Hauptstraße der Oberstadt: Hier wurden die Überreste eines großen Säulengangs eines bedeutenden Gebäudes entdeckt, wahrscheinlich mit einer öffentlichen Funktion. An der Ecke zwischen der Via Colleoni und dem Vicolo di Sant'Agata finden Sie einen Teil eines Mosaikbodens aus dem 1. Jahrhundert vor Christus und immer hier wurde im Mittelalter ein prächtiger Brunnen errichtet.

1Städtisches archäologiemuseum

Die erste Ausstellung des Archäologischen Museums wurde in der Lodge unter dem Palazzo della Ragione in Piazza Vecchia gelegen, wo er als einfache "Sammlung von Altertümern" begann und eine Reihe von Epigraphen enthielt. Seitdem änderte die Sammlung oft ihren Sitz, in der Tat, die großen und konstanten Spenden an das Museum in über fünf Jahrhunderte, haben die Räume oft unzureichend gemacht. Im Jahr 1960 zog das Museum in einen prächtigen historischen Ort , geeignet für die enorme Menge der gespeicherten Funde: Die Sammlung kann man heute in der Tat in dem Palast der Zitadelle aus dem vierzehnten Jahrhundert besuchen, von den Visconti gebaut, den Herren von Mailand. Schon die Wände dieses Ortes werden der Lage sein, dem Besucher den historischen Wert der erhaltenen Relikte zu geben. Mit einem Spaziergang durch die Hallen des Museums werden Sie eine Reise in der Geschichte von Bergamo und sein Gebiet unternehmen können, von seinen Anfängen in der Vorgeschichte bis zur Zeit der Langobardischen Herrschaft im Mittelalter.
Und seien Sie nicht überrascht, wenn Sie Gruppen von Kindern und Jugendlichen treffen werden. In der Tat, der Centro Didattico-Culturale, Entwicklung des Gruppo Guide des Museums gegründet im Jahr 1981, gibt dem Museum einen starken didaktischen Impressum und organisiert sehr oft Führungen, Workshops und Aktivitäten auch für Erwachsene.

Weitere Angaben

2Der große Säulengang

Nach einigen Renovierungsarbeiten im Restaurant "Da Mimmo" wurde unter dem aktuellen Straßenniveau eine rund 7 Meter lange römische Mauer gefunden. Südlich der Mauer konnten zwei quadratische Strukturen mit einer Seitenlänge von 1,30 m und 3 Metern Abstand voneinander gefunden werden: Sie sind die Fundamente von Säulen eines Gebäudes von gewisser Bedeutung, die wahrscheinlich eine öffentliche Funktion hatten Man nimmt an, dass sein Portikus mit großen Säulen die Hauptstraße der römischen Stadt überragte.

Weitere Angaben

3Das römische Mosaik

An der Ecke mit Vicolo Sant'Agata in der Via Colleoni 13 wurde ein Teil eines Mosaikfußbodens eines Gebäudes aus der Römerzeit gefunden. Im Mittelalter wurde hier in zwei mit Fresken bemalten Räumen ein Brunnen errichtet, der von einem Gewölbe aus Mauerwerk bedeckt wurde.

 

Weitere Angaben

ETAPPE 2

Im Herzen der Stadt entdecken Sie die Geschichte der großartigen Monumente, die die Piazza Vecchia umgeben, wie der Palazzo del Podestà und der Campanone. Hier entdecken Sie die Überreste und die Geschichte des antiken römischen Forums. Die Geschichte der Kathedrale Sant'Alessandro, der Kapelle Santa Croce erwartet Sie und Sie werden entdecken, wie sich an diesem Ort in der römischen Zeit Domus Nobiliari befanden.

 

Mehr

Im Herzen der Stadt entdecken Sie die Geschichte der großartigen Monumente, die die Piazza Vecchia umgeben, wie der Palazzo del Podestà und der Campanone. Hier entdecken Sie die Überreste und die Geschichte des antiken römischen Forums. Die Geschichte der Kathedrale Sant'Alessandro, der Kapelle Santa Croce erwartet Sie und Sie werden entdecken, wie sich an diesem Ort in der römischen Zeit Domus Nobiliari befanden.

 

4Das römische Forum

Am Fuße des Campanone können Sie die Überreste des römischen Forums bewundern: zwischen dem ersten und zweiten Jahrhundert, war das Forum das Zentrum der Stadt, das Herz des öffentlichen Lebens. Öffentliche und religiöse Zeremonien wurden hier organisiert, Versammlungen wurden einberufen, die Justiz wurde verwaltet und Handelsaktivitäten fanden statt. Über das Bergamo-Forum ist wenig bekannt: Die Überreste einiger Geschäfte und einer Straße sind sichtbar. Hier können Sie auch die Überreste des städtischen Protozentrums der Kelten Golasecchiani, den ersten Bewohnern des Hügels, zwischen dem 10. und 9. v. Chr Jahrhundert, bewundern.

 

Weitere Angaben

5Dom von Bergamo

Der Dom steht auf gleichnamigen Platz, im Herzen der Oberstadt: Dieser Ort war bereits im 5. Jahrhundert v. Chr. ein Kultort, wie die unterirdischen Schichten bezeugen. Im Inneren finden Sie viele Schätze, wie die Gemälde von Giovan Battista Moroni und Andrea Previtali, das Martyrium des Heiligen Bischofs Johannes von Giambattista Tiepolo, ein Altar von Carlo Ceresa, Intarsien und Marmorarbeiten von Andrea Fantoni.

Aber das kostbarste Zeugnis, das Sie bewundern können, ist sicherlich die Tiara von Papst Johannes XXIII., heute heilig, ursprünglich aus Sotto il Monte in der Provinz von Bergamo: eine funkelnde goldene Kopfbedeckung mit Perlen, Rubinen, Diamanten und Smaragden von dem Präger Attilio Nani..

In einer Urne, die sich auf dem Hauptaltar befindet, befinden sich die Überreste des Märtyrers Sant'Alessandro, der Schutzpatrons von Bergamo, dem der Dom geweiht ist.

Weitere Angaben

6Museo e tesoro della Cattedrale (Dommuseum)

Das Museum und Schatz der Kathedrale, die im Jahr 2012 eröffnet wurde, befindet sich im Untergeschoss der Kathedrale von San'Alessandro, wo während der Renovierung im Jahr 2004, einige archäologische Beweise für die Geschichte von Bergamo aus dem zehnten Jahrhundert vor Christus bis zum sechszehnten ans Licht gekommen sind: Spuren von prähistorischen Siedlungen, Reste von römischen Häuser, Zeugnisse der frühen christlichen Kirche und die romanische Kathedrale.

Mit diesem Museum will die Diözese von Bergamo die Geschichte seiner eigenen Kirche erzählen, die konstruktive Ereignisse von diesem Ort veranschaulichen und, durch die Ausstellung von wertvollen Kunst- und Liturgiegegenständen, die Besucher in die Atmosphäre der Heiligkeit und Schönheit, die das Leben der alten Kathedrale von San Vincenzo gekennzeichnet haben, näher bringen.

Weitere Angaben

7Tempietto S. Croce

Das prestigeträchtige Kirchenkomplex von der Oberstadt von Bergamo , das aus der Basilika Santa Maria Maggiore und dem Dom besteht, wird durch den Tempel des Heiligen Kreuzes, früher eher im Hintergrund, heute integraler Bestandteil der Innenstadt, ergänzt. Das Gebäude ist in einem Dokument aus dem Jahr 1133 und als "capella episcopi", oder der Kapelle der Bischof, bereits erwähnt.

Welche Funktion hatte dann dieses kleine Gebäude? Verbunden mit dem alten Palast des Bischofs, sowie auch mit der Basilika, war es die Aula der Kurie, wo der Bischof Audienz gewährte.

Es besteht aus zwei sich übereinander gesetzten Blöcke, einer mit einer vierlappigen Basis der andere mit einer achteckigen, und es spiegelt das zentrale Schema von anderen romanischen Gebäude in der Provinz von Bergamo, wie die Rotonda von San Tome in Almenno San Bartolomeo, die Basilika von Santa Giulia in Bonate Sotto und das Priorat von Saint Egidio in Fontanella in Sotto il Monte.

Im Inneren werden Sie auch zahlreiche mittelalterliche Freske bewundern können, die das Leben Christi und die vor kurzem renoviert worden sind.

Weitere Angaben

ETAPPE 3

In der Rocca finden Sie die einzige römische Zisterne, von der die Überreste noch immer in Bergamo zu sehen sind, und dann weiter nach Vicolo Aquila Nera, dem größten archäologischen Bereich der ganzen Stadt. An der Ecke zwischen via Vagine und via Tassis entdecken Sie Reste einer römischen Straße und Reste von Mauerwerken. Der letzte Halt dieser Reiseroute in der Geschichte ist die Piazza Mascheroni. Überreste von erheblicher Bedeutung und Interesse sind im Restaurant Hostaria des Relais San Lorenzo zu sehen.

 

Mehr

In der Rocca finden Sie die einzige römische Zisterne, von der die Überreste noch immer in Bergamo zu sehen sind, und dann weiter nach Vicolo Aquila Nera, dem größten archäologischen Bereich der ganzen Stadt. An der Ecke zwischen via Vagine und via Tassis entdecken Sie Reste einer römischen Straße und Reste von Mauerwerken. Der letzte Halt dieser Reiseroute in der Geschichte ist die Piazza Mascheroni. Überreste von erheblicher Bedeutung und Interesse sind im Restaurant Hostaria des Relais San Lorenzo zu sehen.

 

8Römische Zisternen

Die Überreste einiger Wassertanks zeigen, dass Bergomum ein sehr gut organisiertes Wasserversorgungssystem hatte. Im Rocca-Komplex kann man noch die Überreste einer römischen Zisterne sehen, die einzige, die besichtigt werden kann. In der Anlage des Sant'Agata-Klosters befinden sich sechs Zisternen, die noch immer mit Wasser gefüllt sind. Aufgrund des Klostercharakters ist es jedoch nicht möglich, sie zu besuchen. Andere Überreste von Zisternen, die heute nicht besichtigt werden können, wurden an verschiedenen Stellen in der Oberstadt identifiziert, einschließlich der Überreste einer kürzlich in der Nähe des Palazzo Moroni entstandenen Zisterne.

 

Weitere Angaben

9Vicolo Aquila Nera

In Vicolo Aquila ist Nera eine der umfangreichsten archäologischen Stätten, die in den 80er Jahren während des Baus eines Lagerhauses der Angelo Maj Bibliothek zufällig gefunden wurden. Die Stätte hat einen echten Millenniumsabschnitt in einem Teil des Abhangs, der vom 5. Jahrhundert v. Chr. bis zum neunzehnten Jahrhundert besetzt wurde: Die ältesten Spuren beziehen sich auf die Besiedlung der Kelten Golasecchiani. Im Mittelalter befand sich in dieser Gegend das Neue Kloster und nicht weit entfernt befinden sich Reste von Pfeifen, Töpfern und glasierten Töpfervasen sowie die Einrichtung eines Pfeifengeschäfts.

 

Weitere Angaben

10Die römische Straße

An der Ecke zwischen via Vagine und via Tassis wurden Reste eines befestigten Straßenabschnitts und Netzwerke von Wandstrukturen gefunden. Der Bau der Straße stammt aus den ersten Jahrzehnten des ersten Jahrhunderts n. Chr .: Materialien wurden in den Vorbereitungsebenen des Straßenniveaus gefunden, die auch eine Wohngegend seit dem Ende der republikaner Zeit bestätigen. In der Via Tassis wurde ein Abschnitt einer Parallelstraße gefunden: Die beiden Straßen markierten möglicherweise einen Block, der nach Süden durch die Via Colleoni geschlossen wurde.

 

Weitere Angaben

11PIAZZA MASCHERONI

Unter der venezianischen Herrschaft war Piazza Mascheroni der Marktsitz. Im Hostaria-Restaurant von Relais San Lorenzo gibt es einen kleinen Schatz: beeindruckende Kellerbauten und Fußböden von Gebäuden aus dem Mittelalter und der Renaissance. Studien, die zwischen 1998 und 2011 durchgeführt wurden, haben bemerkenswerte Überreste ans Licht gebracht: Überreste reichen von der Vorgeschichte bis zur Renaissance. Eine Terrassenmauer aus dem III / II Jahrhundert V.Chr. Es ist der älteste Fund dieser Gegend. Überreste, die zur Entdeckung der Existenz von Apsidenumgebungen mit gewölbtem Dach führen (jetzt verloren), die im Mittelalter und in der Neuzeit als Geschäfte und Lagerhäuser verwendet wurden.

 

Weitere Angaben