HEILIGTUM DER MADONNA VON ALTINO

Beschreibung

850 Meter über dem Monte Altino und an einer Kreuzung von Tälern (Cavallina Tal im Osten, Gandino Tal und Rotes Tal im Norden, Serio Tal im Westen und Lujo Tal im Süden) liegt das Heiligtum des Seligen Jungfrau des Altino Bergs.

Die Ursprünge der Heiligtums von Altino gehen auf die Erscheinung der Muttergottes am 23. Juli 1496 zurück, an einem heißen Tag, an dem ein Bewohner des Vall'Alta der Madonna um Wasser betete und nach der Erscheinung der Heiligen Jungfrau  Wasser aus dem Felsen sprudelte.

Auf der Rückseite der Heiligtums befindet sich ein kleiner Springbrunnen, in dem Wasser aus dem Brunnen gefördert wird, das von Pilgern als Geschenk von Maria gezogen werden kann.

Am 23. Juli wird die "Erscheinung" gefeiert.

Die Madonna von Altino hat ihr eigenes besonderes Gebet.

Zahlreiche Kunstwerke, die in diesem Heiligtum erhalten sind: vor allem müssen wir uns an einige Fresken von Cristoforo Baschenis erinnern.Das Heiligtum ist von viel Grün umgeben, von Wäldern und die Umgebung ist einladend, in einer wunderschönen Panoramalage.

Es ist geöffnet vom Ostermontag (nach Ostern) bis zur Unbefleckten Empfängnis (8. Dezember)

 


Mehr

850 Meter über dem Monte Altino und an einer Kreuzung von Tälern (Cavallina Tal im Osten, Gandino Tal und Rotes Tal im Norden, Serio Tal im Westen und Lujo Tal im Süden) liegt das Heiligtum des Seligen Jungfrau des Altino Bergs.

Die Ursprünge der Heiligtums von Altino gehen auf die Erscheinung der Muttergottes am 23. Juli 1496 zurück, an einem heißen Tag, an dem ein Bewohner des Vall'Alta der Madonna um Wasser betete und nach der Erscheinung der Heiligen Jungfrau  Wasser aus dem Felsen sprudelte.

Auf der Rückseite der Heiligtums befindet sich ein kleiner Springbrunnen, in dem Wasser aus dem Brunnen gefördert wird, das von Pilgern als Geschenk von Maria gezogen werden kann.

Am 23. Juli wird die "Erscheinung" gefeiert.

Die Madonna von Altino hat ihr eigenes besonderes Gebet.

Zahlreiche Kunstwerke, die in diesem Heiligtum erhalten sind: vor allem müssen wir uns an einige Fresken von Cristoforo Baschenis erinnern.Das Heiligtum ist von viel Grün umgeben, von Wäldern und die Umgebung ist einladend, in einer wunderschönen Panoramalage.

Es ist geöffnet vom Ostermontag (nach Ostern) bis zur Unbefleckten Empfängnis (8. Dezember)