HEILIGTUM DER MADONNA DELLA CERIOLA

Beschreibung

In Monte Isola, die größten Seeinsel in der Mitte des Iseosees. Es befindet sich auf dem höchsten Punkt des Sees und von dort können Sie einen weiten Blick auf den See und die umliegenden Berge bewundern. Das Heiligtum der Madonna della Ceriola war das erste Kultgebäude der Madonna, das auf dem Gebiet des Iseosees gebaut wurde. Seine Ursprünge gehen auf die Mitte des fuenften Jahrhunderts zurück.

Der Name "Madonna della Ceriola" stammt wahrscheinlich von der Eiche, der hölzernen Essenz, mit der die Holzstatue aus dem 12. Jahrhunderts gebaut wurde. Sie ist eine Madonna mit dem Kind auf dem Arm auf einem Thron, die in der Wallfahrtskirche verehrt wird.

Im Inneren des Heiligtums gibt es zahlreiche Fresken und Gemälde und Ex-Voto, die Geschenke der Gläubigen, die an die Gnaden erinnern, die der Muttergottes zugeschrieben werden. Jeden zweiten Sonntag im Juli findet das "Madonna del Colera" -Festival statt, als Dank für den Schutz der Bewohner der Insel gegen eine Choleraepidemie von 1837.

Heute ist die Wallfahrtskirche das Symbol der bürgerlichen Einheit aller Bürger der einzigen Gemeinde von Monte Isola, die in ihrem Wappen die Figur der Wallfahrtskirche Madonna della Ceriola trägt.

Die Anreise ist einfach. Das Heiligtum wird von einem gepflasterten Maultierpfad bedient, der es mit dem Ort Cure verbindet, und an Samstagen, Sonn- und Feiertagen gibt es einen Busservice, der in der Nähe des Stegs von Peschiera Maraglio abfährt und in Cure hält.

Wieder in Peschiera Maraglio beginnt der Weg, der zur Wallfahrtskirche führt und auf dem Weg befinden sich 15 Kapellen, die die Geheimnisse des Rosenkranzes aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zelebrieren.

Während der Gottesdienste sind Besuche ausgesetzt.

 


Mehr

In Monte Isola, die größten Seeinsel in der Mitte des Iseosees. Es befindet sich auf dem höchsten Punkt des Sees und von dort können Sie einen weiten Blick auf den See und die umliegenden Berge bewundern. Das Heiligtum der Madonna della Ceriola war das erste Kultgebäude der Madonna, das auf dem Gebiet des Iseosees gebaut wurde. Seine Ursprünge gehen auf die Mitte des fuenften Jahrhunderts zurück.

Der Name "Madonna della Ceriola" stammt wahrscheinlich von der Eiche, der hölzernen Essenz, mit der die Holzstatue aus dem 12. Jahrhunderts gebaut wurde. Sie ist eine Madonna mit dem Kind auf dem Arm auf einem Thron, die in der Wallfahrtskirche verehrt wird.

Im Inneren des Heiligtums gibt es zahlreiche Fresken und Gemälde und Ex-Voto, die Geschenke der Gläubigen, die an die Gnaden erinnern, die der Muttergottes zugeschrieben werden. Jeden zweiten Sonntag im Juli findet das "Madonna del Colera" -Festival statt, als Dank für den Schutz der Bewohner der Insel gegen eine Choleraepidemie von 1837.

Heute ist die Wallfahrtskirche das Symbol der bürgerlichen Einheit aller Bürger der einzigen Gemeinde von Monte Isola, die in ihrem Wappen die Figur der Wallfahrtskirche Madonna della Ceriola trägt.

Die Anreise ist einfach. Das Heiligtum wird von einem gepflasterten Maultierpfad bedient, der es mit dem Ort Cure verbindet, und an Samstagen, Sonn- und Feiertagen gibt es einen Busservice, der in der Nähe des Stegs von Peschiera Maraglio abfährt und in Cure hält.

Wieder in Peschiera Maraglio beginnt der Weg, der zur Wallfahrtskirche führt und auf dem Weg befinden sich 15 Kapellen, die die Geheimnisse des Rosenkranzes aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts zelebrieren.

Während der Gottesdienste sind Besuche ausgesetzt.