BASILIKA SANTA MARIA ASSUNTA – CLUSONE

Beschreibung

Die Basilika, die Santa Maria Assunta und San Giovanni Battista gewidmet ist, ist der wichtigste Ort der Verehrung von Clusone und wurde zwischen 1688 und 1698 nach einem Entwurf des Architekten der Fabbrica del Duomo in Mailand, Giovan Battista Quadrio, erbaut.

Sie wurde 1711 feierlich geweiht und 1961 erhielt sie den Titel der Minor-Basilika von Papst Johannes XXIII.

Wenn Sie die Basilika betreten, stehen Sie vor einer Schatztruhe von seltener Schönheit und harmonischer Komposition verschiedener Stile, in der jedes dekorative Element perfekt in den gesamten barocken Stil passt: Marmoraltäre, vergoldete Stuckverzierungen, kostbare heilige Gewänder und Leinwände der wichtigsten Künstler der lombardisch-venezianischen Tradition. Die Statuen an den Seiten der Altarbilder, der majestätische Hochaltar und die Fantoni-Holzgruppe des Kruzifixes sind von großer Schönheit.

Die Fassade der Kirche ist leicht hervortretend und hat keine besonderen Dekorationen: oben, in der Mitte befindet sich ein rechteckiges Fenster. Es gibt auch ein Museum, das an Feiertagen und vor Feiertagen mit freiem Eintritt besucht werden kann.

 


Mehr

Die Basilika, die Santa Maria Assunta und San Giovanni Battista gewidmet ist, ist der wichtigste Ort der Verehrung von Clusone und wurde zwischen 1688 und 1698 nach einem Entwurf des Architekten der Fabbrica del Duomo in Mailand, Giovan Battista Quadrio, erbaut.

Sie wurde 1711 feierlich geweiht und 1961 erhielt sie den Titel der Minor-Basilika von Papst Johannes XXIII.

Wenn Sie die Basilika betreten, stehen Sie vor einer Schatztruhe von seltener Schönheit und harmonischer Komposition verschiedener Stile, in der jedes dekorative Element perfekt in den gesamten barocken Stil passt: Marmoraltäre, vergoldete Stuckverzierungen, kostbare heilige Gewänder und Leinwände der wichtigsten Künstler der lombardisch-venezianischen Tradition. Die Statuen an den Seiten der Altarbilder, der majestätische Hochaltar und die Fantoni-Holzgruppe des Kruzifixes sind von großer Schönheit.

Die Fassade der Kirche ist leicht hervortretend und hat keine besonderen Dekorationen: oben, in der Mitte befindet sich ein rechteckiges Fenster. Es gibt auch ein Museum, das an Feiertagen und vor Feiertagen mit freiem Eintritt besucht werden kann.