GAMeC

GAMeC

Beschreibung

Die Galerie für moderne und zeitgenössische Kunst wurde 1991 vor der Pinacoteca dell'Accademia Carrara in einem restaurierten Gebäudekomplex aus dem 15. Jahrhundert gegründet, der einst als Kloster diente. Das vielfältige Programm - offen für das Experimentieren mit den Sprachen des Zeitgenössischen und für die Multidisziplinarität - und gleichzeitig an den Wurzeln der Institution und ihres Erbes verankert, hat es zu einem facettenreichen Raum gemacht, der im Laufe der Jahre unterschiedliche Zielgruppen einbezogen hat.

Mit seinen 1500 Quadratmetern Ausstellungsfläche ist es ein Ort, der zeitgenössische Kunst in all ihren Formen willkommen heißt: vorübergehende persönliche und kollektive Ausstellungen internationaler Künstler, neue Projekte von aufstrebenden Künstlern und ein reichhaltiger Veranstaltungsprogramm für verschiedene Arten von Kunst sind die Stärken der Kulturpolitik der Galerie, die ein dynamischer Ort für Vergleich, Analyse und kulturelle Integration in ständiger Entwicklung ist.


Ab 2018 gibt es eine große Neuigkeit: Dank des Kulturabkommens, das mit der Gemeinde Bergamo unterzeichnet wurde, wird die Sala delle Capriate des Palazzo della Ragione im Sommer für drei Jahre eine Außenstelle der GAMeC sein. Ein Projekt von internationaler Bedeutung, das nicht nur die visuelle Kunst in das Herz der Oberstadt bringt, sondern auch eine Verbindung zwischen der Piazza Vecchia und der Piazza Carrara schafft.

 

Neben dem dichten Ausstellungsprogramm, zeichnet sich die GAMeC durch ein reichhaltiges Veranstaltungsprogramm für Erwachsene und Kinder aus, das von der Bildungsabteilung der Galerie seit mehr als 20 Jahren in der Region gefördert wird und sich täglich mit der Gestaltung von Projekten und Möglichkeiten für Annäherung an zeitgenössische Kunst auseinandersetzt.

Es werden spezielle Kurse für Kinder und Eltern hinzugefügt, wie die Workshop für die Jüngsten, die im Laufe der Zeit zu echte feste Termine geworden sind: Aspettando Santa Lucia im Dezember und Una Notte al Museo, regelmäßige Initiative, immer anders, fuer Kindern von 7 bis 12 Jahren. Während der Sommerferien haben die GAMeC Time Labors seit zehn Jahren kleine und junge Künstler mit einem reichhaltigen Veranstaltungskalender von Museumspädagogen und Fachleuten einbezogen..

 

Unter den Veranstaltungen, die den Erwachsenen gewidmet sind, erwähnen wir den Odyssee-Kurs in Arte e Sfoghi, künstlerisch-experimentelle Workshops, die der Öffentlichkeit ermöglichen, Kunst in einer erweiterten Zeit zu erleben und sich einen Raum zu gönnen, in dem sie experimentieren und Wert auf ihre Kreativität legen können..

 

Von Mai bis September findet sonntags im Gallerie-Innenhof Happening statt: Happy Hour, Musik und Kunst in einer besonderen Umgebung!

 

Mehr

Die Galerie für moderne und zeitgenössische Kunst wurde 1991 vor der Pinacoteca dell'Accademia Carrara in einem restaurierten Gebäudekomplex aus dem 15. Jahrhundert gegründet, der einst als Kloster diente. Das vielfältige Programm - offen für das Experimentieren mit den Sprachen des Zeitgenössischen und für die Multidisziplinarität - und gleichzeitig an den Wurzeln der Institution und ihres Erbes verankert, hat es zu einem facettenreichen Raum gemacht, der im Laufe der Jahre unterschiedliche Zielgruppen einbezogen hat.

Mit seinen 1500 Quadratmetern Ausstellungsfläche ist es ein Ort, der zeitgenössische Kunst in all ihren Formen willkommen heißt: vorübergehende persönliche und kollektive Ausstellungen internationaler Künstler, neue Projekte von aufstrebenden Künstlern und ein reichhaltiger Veranstaltungsprogramm für verschiedene Arten von Kunst sind die Stärken der Kulturpolitik der Galerie, die ein dynamischer Ort für Vergleich, Analyse und kulturelle Integration in ständiger Entwicklung ist.


Ab 2018 gibt es eine große Neuigkeit: Dank des Kulturabkommens, das mit der Gemeinde Bergamo unterzeichnet wurde, wird die Sala delle Capriate des Palazzo della Ragione im Sommer für drei Jahre eine Außenstelle der GAMeC sein. Ein Projekt von internationaler Bedeutung, das nicht nur die visuelle Kunst in das Herz der Oberstadt bringt, sondern auch eine Verbindung zwischen der Piazza Vecchia und der Piazza Carrara schafft.

 

Neben dem dichten Ausstellungsprogramm, zeichnet sich die GAMeC durch ein reichhaltiges Veranstaltungsprogramm für Erwachsene und Kinder aus, das von der Bildungsabteilung der Galerie seit mehr als 20 Jahren in der Region gefördert wird und sich täglich mit der Gestaltung von Projekten und Möglichkeiten für Annäherung an zeitgenössische Kunst auseinandersetzt.

Es werden spezielle Kurse für Kinder und Eltern hinzugefügt, wie die Workshop für die Jüngsten, die im Laufe der Zeit zu echte feste Termine geworden sind: Aspettando Santa Lucia im Dezember und Una Notte al Museo, regelmäßige Initiative, immer anders, fuer Kindern von 7 bis 12 Jahren. Während der Sommerferien haben die GAMeC Time Labors seit zehn Jahren kleine und junge Künstler mit einem reichhaltigen Veranstaltungskalender von Museumspädagogen und Fachleuten einbezogen..

 

Unter den Veranstaltungen, die den Erwachsenen gewidmet sind, erwähnen wir den Odyssee-Kurs in Arte e Sfoghi, künstlerisch-experimentelle Workshops, die der Öffentlichkeit ermöglichen, Kunst in einer erweiterten Zeit zu erleben und sich einen Raum zu gönnen, in dem sie experimentieren und Wert auf ihre Kreativität legen können..

 

Von Mai bis September findet sonntags im Gallerie-Innenhof Happening statt: Happy Hour, Musik und Kunst in einer besonderen Umgebung!

 

Zugriffsmöglichkeit

RAGGIUNGERE:

Parcheggio: a 50 metri (Piazza Carrara): 3 posti auto riservati (2 a norma, 1 privo di fascia laterale).

Mezzi pubblici: a 100 metri (Piazzale Oberdan-via C. Battisti): fermate autobus linea C e altre; altezza gradino 18 cm; bus attrezzato con pedana manuale.

Percorso pedonale di avvicinamento da parcheggi e fermata bus: parte in piano, parte in leggera salita e adeguato per larghezza e tipo pavimentazione; privo di segnalazioni tattilo-plantari. Attraversamenti stradali piazzale Oberdan semaforizzati, con raccordi marciapiedi-strada e isola spartitraffico centrale.


ENTRARE:

Si arriva all'ingresso attraverso un androne e il passaggio in un cortile con scivolo avente pendenza 5%; porta di ingresso larga 120 cm, con soglia 2 cm.
Biglietteria con bancone altezza 90-100 cm


VISITARE:

Spazi espositivi organizzati su 2 livelli più mezzanini, raggiungibili con ascensore e piattaforme elevatrici; tutti accessibili eccetto una sala al piano terra (3 gradini).

Ascensore per 1° e 2° piano: porta 90 cm; cabina 150x135 cm; bottoniera in braille; portata 860 kg.

Piattaforma elevatrice per "spazio 0" e sala video (mezzanini): porta 90 cm; cabina 115x115 cm; a uomo presente; portata 300 kg.

Sono disponibili per i visitatori carrozzine manuali di cortesia

Non esistono accorgimenti per non vedenti. Nelle mostre temporanee sono sempre previste opere da toccare.
Si organizzano visite guidate ed attività didattiche specificamente rivolte a persone con disabilità sensoriale e cognitive.
Aule didattiche accessibili e raggiungibili tramite piattaforma elevatrice aperta, dimensioni 130x130.

USARE IL BAGNO:

Bagni accessibili a piani terra (zona ingresso) e a fianco delle aule didattiche (n.2 bagni).

Porte 80-85 cm con apertura esterna; spazio di manovra a norma; wc altezza 50-55 cm, accostamento frontale e laterale; presenza di maniglioni; no doccino per bidet; lavabo ergonomico altezza 78-83 cm.

VALUTAZIONE SINTETICA:

persona con disabilità motoria: accessibile in autonomia. 
persona con disabilità visiva: accessibile con accompagnatore.

Gallery

Verpassen Sie nicht …. In der Nachbarschaft