Grab der Polen

Beschreibung

Eine Höhle, in der Metallartefakte und Knochen, eine quadratischer Bronze-Rasierer, Keramikscherben , Objekte gefunden wurden, die uns glauben lassen, dass in der Bronzezeit , dies ein Ort der Anbetung war, wo die Götter des Wassers verehrt wurden.

In die ferne Vergangenheit geworfen zu werden, in geheimnisvollen Umgebungen, wie zum Beispiel die Höhlen, in denen unsere Vorfahren Versöhnungsrituale praktizierten um Gefühle der Unterwerfung oder Erhöhung der Naturerscheinungen auszudrücken.

Graffiti, Stiche, Gemälde, Systeme, durch die die prähistorischen Menschen versuchten in Verbindung mit dem Heiligen, mit dem Obskuren zu kommen. Das "Grab der Polen", in Rota Imagna, ist ein faszinierender Ort reich an Geheimnisse. 


Die Entdeckung von Werkzeuge bei der großen Stalagmite, die auf dem Boden der Höhle steigt hat viele Vermutungen und nicht wenige Fragen gestellt. Vasen, Schalen, Bronzeblätter mit Dekorationen, Anhänger aus Knochen. Sicher ist, dass die Höhle für Kultpraktiken verwendet wurde, die wohl dem Wasser gewidmet waren. Um diese These zu unterstützen, ist das reichliche Durchsickern und das Vorhandensein von Stalagmiten.

Die Höhle ist eine von vielen, die im Imagna-Tal, einer der reichsten Gebiete an Karsterscheinungen in der Provinz Bergamo zu finden sind. Es gibt etwa 250 bekannten, viele Phänomene der Konkretion, paläontologische und archäologische Funde. Die Objekte in der "Höhle der Polen" zu finden sind, werden im Archäologischen Museum von Bergamo aufbewahrt.

Mehr

Eine Höhle, in der Metallartefakte und Knochen, eine quadratischer Bronze-Rasierer, Keramikscherben , Objekte gefunden wurden, die uns glauben lassen, dass in der Bronzezeit , dies ein Ort der Anbetung war, wo die Götter des Wassers verehrt wurden.

In die ferne Vergangenheit geworfen zu werden, in geheimnisvollen Umgebungen, wie zum Beispiel die Höhlen, in denen unsere Vorfahren Versöhnungsrituale praktizierten um Gefühle der Unterwerfung oder Erhöhung der Naturerscheinungen auszudrücken.

Graffiti, Stiche, Gemälde, Systeme, durch die die prähistorischen Menschen versuchten in Verbindung mit dem Heiligen, mit dem Obskuren zu kommen. Das "Grab der Polen", in Rota Imagna, ist ein faszinierender Ort reich an Geheimnisse. 


Die Entdeckung von Werkzeuge bei der großen Stalagmite, die auf dem Boden der Höhle steigt hat viele Vermutungen und nicht wenige Fragen gestellt. Vasen, Schalen, Bronzeblätter mit Dekorationen, Anhänger aus Knochen. Sicher ist, dass die Höhle für Kultpraktiken verwendet wurde, die wohl dem Wasser gewidmet waren. Um diese These zu unterstützen, ist das reichliche Durchsickern und das Vorhandensein von Stalagmiten.

Die Höhle ist eine von vielen, die im Imagna-Tal, einer der reichsten Gebiete an Karsterscheinungen in der Provinz Bergamo zu finden sind. Es gibt etwa 250 bekannten, viele Phänomene der Konkretion, paläontologische und archäologische Funde. Die Objekte in der "Höhle der Polen" zu finden sind, werden im Archäologischen Museum von Bergamo aufbewahrt.