Museum des Tischlers von Tino Sana

Beschreibung

Es war einmal ein Tischler, der seine Arbeit so sehr geliebt hat, dass er ein Museum gründen wollte, die die Werkzeuge des Berufs  sammeln und  erhalten würde. Im Laufe der Zeit hat sich die Sammlung so sehr erweitert, dass sie die edle Geschichte des Holzes als Ganzes aufgenommen hat. Wenn Sie die 3.500 Quadratmeter Ausstellungsfläche besuchen, angeordnet auf drei Etagen, werden Sie erstaunt sein, zu entdecken, wie viele Elemente in der Vergangenheit  aus Holz waren. Durch eine faszinierende Reise durch die Zeit, werden Sie die alten Werkstätten der Tischlermeister, mit großer Liebe zum Detail nachgebaut, sehen : die Modellierer, der Küfer, die Schnitzer, der Lautenbauer ...Neben Möbeln, Schuhen wie Clogs, die landwirtschaftliche Werkzeuge, die Puppen, können Sie die Wagen, Schlitten, Boote und Fahrräder  sehen, darunter auch die Sammlung von Felice Gimondi. Es gibt sogar ein hölzernes Flugzeug aus dem Zweiten Weltkrieg!


Das Museum ist nicht nur die Erhaltung, sondern auch die Ausbildung und Bewusstsein: immer mehrere Initiativen werden organisiert, um Holz als ökologisch und biologisch abbaubarer Rohstoff  und um eine Kultur der Nachhaltigkeit und Recycling zu fördern.

Dennoch seit 10 Jahren, neben dem Museum wurden ein Klassenzimmer  und ein Labor gebaut um ein professioneller Tischlereikurs zu organisieren. An der Basis, die Idee der bestehenden gegenseitigen Beziehungen zwischen der Welt der Arbeit und des Lernens, zwischen Theorie und Praxis.

Mehr

Es war einmal ein Tischler, der seine Arbeit so sehr geliebt hat, dass er ein Museum gründen wollte, die die Werkzeuge des Berufs  sammeln und  erhalten würde. Im Laufe der Zeit hat sich die Sammlung so sehr erweitert, dass sie die edle Geschichte des Holzes als Ganzes aufgenommen hat. Wenn Sie die 3.500 Quadratmeter Ausstellungsfläche besuchen, angeordnet auf drei Etagen, werden Sie erstaunt sein, zu entdecken, wie viele Elemente in der Vergangenheit  aus Holz waren. Durch eine faszinierende Reise durch die Zeit, werden Sie die alten Werkstätten der Tischlermeister, mit großer Liebe zum Detail nachgebaut, sehen : die Modellierer, der Küfer, die Schnitzer, der Lautenbauer ...Neben Möbeln, Schuhen wie Clogs, die landwirtschaftliche Werkzeuge, die Puppen, können Sie die Wagen, Schlitten, Boote und Fahrräder  sehen, darunter auch die Sammlung von Felice Gimondi. Es gibt sogar ein hölzernes Flugzeug aus dem Zweiten Weltkrieg!


Das Museum ist nicht nur die Erhaltung, sondern auch die Ausbildung und Bewusstsein: immer mehrere Initiativen werden organisiert, um Holz als ökologisch und biologisch abbaubarer Rohstoff  und um eine Kultur der Nachhaltigkeit und Recycling zu fördern.

Dennoch seit 10 Jahren, neben dem Museum wurden ein Klassenzimmer  und ein Labor gebaut um ein professioneller Tischlereikurs zu organisieren. An der Basis, die Idee der bestehenden gegenseitigen Beziehungen zwischen der Welt der Arbeit und des Lernens, zwischen Theorie und Praxis.