Ehemalige Kirche der Santa Maria Maddalena

Beschreibung

Mitfühlende Blicke für diejenigen die im Krankenhaus neben der Kirche von Santa Maria Maddalena waren: Suchen Sie sie im Tor der Fassade und Sie werden sie in den Engel finden, die den Balken stützen oder in der Maddalena, die in der Lünette gemalt ist.

Der Gebäudekomplex stammt aus der Mitte des vierzehnten Jahrhunderts, als die Schule von Disciplini Bianchi (Laien in Gemeinden und Bruderschaften versammelt, die sich zu einem Leben von Gebet und Buße entschieden hatten), die Kirche und das angrenzende Krankenhaus baute um den Bedürftigen zu helfen, die zu diesem Zeitpunkt zahlreich waren.

Diese Institution dauerte fast fünf Jahrhunderte, mit Änderung des Bestimmungsortes  und Veränderungen im Mauerwerk: die Kirche und die Tür mit einem Spitzbogen, der auf einem kleinen Hof blickt, den man von der Via Sant'Alessandro erreichen kann aber blieben intakt in ihrem ursprünglichen Aussehen.

Im achtzehnten Jahrhundert wurde ein Kloster mit Arkaden auf allen vier Seiten und eine Veranda gebaut: Ungewöhnlich die ganze Wirkung, weil die Rahmen, die Balustraden, die Kapitelle sich eher auf einem Stil des sechzehnten Jahrhunderts beziehen, und nicht einem Barockstil, wie es  typisch für die Epoche wäre.

Die Kirche, die dem architektonische Erbe gebunden, ist derzeit entweiht und wird für Ausstellungen und Konferenzen genutzt.


Mehr

Mitfühlende Blicke für diejenigen die im Krankenhaus neben der Kirche von Santa Maria Maddalena waren: Suchen Sie sie im Tor der Fassade und Sie werden sie in den Engel finden, die den Balken stützen oder in der Maddalena, die in der Lünette gemalt ist.

Der Gebäudekomplex stammt aus der Mitte des vierzehnten Jahrhunderts, als die Schule von Disciplini Bianchi (Laien in Gemeinden und Bruderschaften versammelt, die sich zu einem Leben von Gebet und Buße entschieden hatten), die Kirche und das angrenzende Krankenhaus baute um den Bedürftigen zu helfen, die zu diesem Zeitpunkt zahlreich waren.

Diese Institution dauerte fast fünf Jahrhunderte, mit Änderung des Bestimmungsortes  und Veränderungen im Mauerwerk: die Kirche und die Tür mit einem Spitzbogen, der auf einem kleinen Hof blickt, den man von der Via Sant'Alessandro erreichen kann aber blieben intakt in ihrem ursprünglichen Aussehen.

Im achtzehnten Jahrhundert wurde ein Kloster mit Arkaden auf allen vier Seiten und eine Veranda gebaut: Ungewöhnlich die ganze Wirkung, weil die Rahmen, die Balustraden, die Kapitelle sich eher auf einem Stil des sechzehnten Jahrhunderts beziehen, und nicht einem Barockstil, wie es  typisch für die Epoche wäre.

Die Kirche, die dem architektonische Erbe gebunden, ist derzeit entweiht und wird für Ausstellungen und Konferenzen genutzt.