Porta del Soccorso (Tor der Rettung)

Porta del Soccorso (Tor der Rettung)

Beschreibung

Das Tor der Rettung verdankt seinen Namenseiner Rolle als Hilfe in der Not in der Vergangenheit: durch diesen versteckten Gang , konnten die Einwohner von Bergamo in oder aus der Stadt durch die Mauern gehen, ohne gesehen zu werden. Deswegen war es auch möglich die Feinde zu überraschen und sie von einem unerwarteten Punkt zu überfallen, oder während einer Belagerung zu flüchten, oder auch den naheliegenden Schloss von San Vigilio zu verteidigen. Dieses Tor wurde nur in kritischen Situationen gebraucht: in friedlichen Zeiten weder Waren noch Menschen gingen durch dieses Tor. 


Um es zu finden, müssen Sie Via Cavagnis erreichen und dann in via Sotto le Mura di Sant’Alessandro. Es ist anonym, keine Wappen oder andere Unterscheidungszeichen abgesehen von zwei vertikale Risse im Stein, die die alte Gegenwart einer Zugbrücke bezeugen; es könnte der Eingang zu einem Keller sein, aber in Wirklichkeit führt es durch unterirdische Gänge zum Platz der Forte San Marco. Der Platz bestand aus einem Raum, wo Soldaten, Waffen und Nahrung untergebracht waren, und von denen einige Galerien zu den Kanonenboote und Kasematten gingen. Im Fall einer Belagerung konnten die Truppendurch das Tor die Feinde überraschen und ihren Vormarsch auf die Burg von San Vigilio, der letzte Bastion Stadt,zu verhindern. Es existierte zugleich einen offenen Gang, der heute verschwunden ist, der die Festung mit dem Schloss verband. Von hier gingen Lebensmittel und Munitionen vorbei, ohne das der Feind etwas davon merken konnte. Nach verschiedene historische Übergänge, von den Franzosen zu den Österreicher ist die Festung von San Marco heute in Privatbesitz, inklusive der Rettungstor und die überraschenden unterirdische Anlagen.

Mehr

Das Tor der Rettung verdankt seinen Namenseiner Rolle als Hilfe in der Not in der Vergangenheit: durch diesen versteckten Gang , konnten die Einwohner von Bergamo in oder aus der Stadt durch die Mauern gehen, ohne gesehen zu werden. Deswegen war es auch möglich die Feinde zu überraschen und sie von einem unerwarteten Punkt zu überfallen, oder während einer Belagerung zu flüchten, oder auch den naheliegenden Schloss von San Vigilio zu verteidigen. Dieses Tor wurde nur in kritischen Situationen gebraucht: in friedlichen Zeiten weder Waren noch Menschen gingen durch dieses Tor. 


Um es zu finden, müssen Sie Via Cavagnis erreichen und dann in via Sotto le Mura di Sant’Alessandro. Es ist anonym, keine Wappen oder andere Unterscheidungszeichen abgesehen von zwei vertikale Risse im Stein, die die alte Gegenwart einer Zugbrücke bezeugen; es könnte der Eingang zu einem Keller sein, aber in Wirklichkeit führt es durch unterirdische Gänge zum Platz der Forte San Marco. Der Platz bestand aus einem Raum, wo Soldaten, Waffen und Nahrung untergebracht waren, und von denen einige Galerien zu den Kanonenboote und Kasematten gingen. Im Fall einer Belagerung konnten die Truppendurch das Tor die Feinde überraschen und ihren Vormarsch auf die Burg von San Vigilio, der letzte Bastion Stadt,zu verhindern. Es existierte zugleich einen offenen Gang, der heute verschwunden ist, der die Festung mit dem Schloss verband. Von hier gingen Lebensmittel und Munitionen vorbei, ohne das der Feind etwas davon merken konnte. Nach verschiedene historische Übergänge, von den Franzosen zu den Österreicher ist die Festung von San Marco heute in Privatbesitz, inklusive der Rettungstor und die überraschenden unterirdische Anlagen.

Verpassen Sie nicht …. In der Nachbarschaft

VILLA DE HURA

Orto Botanico di Bergamo "Lorenzo Rota"

IL DUCALE

I Ghiri

Quercia und Via del Roccolino
Venezianisches Pulvermagazin

Del Rosso Michela

Assaje

  • assaje.it/
  • 035 256383
  • Largo di Porta S. Alessandro, 1, 24129 Bergamo , Bergamo

Casual Ristorante

Fumagalli città alta

L’Atelier di Rita Patelli

Theatersaison 2018|2019

Von 07. November 2019 bis 26. April 2020