Museo e tesoro della Cattedrale (Dommuseum)

Museo e tesoro della Cattedrale (Dommuseum)

Beschreibung

Das Museum und Schatz der Kathedrale, die im Jahr 2012 eröffnet wurde, befindet sich im Untergeschoss der Kathedrale von San'Alessandro, wo während der Renovierung im Jahr 2004, einige archäologische Beweise für die Geschichte von Bergamo aus dem zehnten Jahrhundert vor Christus bis zum sechszehnten ans Licht gekommen sind: Spuren von prähistorischen Siedlungen, Reste von römischen Häuser, Zeugnisse der frühen christlichen Kirche und die romanische Kathedrale.

Mit diesem Museum will die Diözese von Bergamo die Geschichte seiner eigenen Kirche erzählen, die konstruktive Ereignisse von diesem Ort veranschaulichen und, durch die Ausstellung von wertvollen Kunst- und Liturgiegegenständen, die Besucher in die Atmosphäre der Heiligkeit und Schönheit, die das Leben der alten Kathedrale von San Vincenzo gekennzeichnet haben, näher bringen.


Durch eine komplexe Reihe von Ausgrabungen (2004 - 2012) im Untergeschoss der Kathedrale, sind Spuren einer römischen Siedlung, die frühchristliche Kathedrale von San Vincenzo und die anschließende romanische Kathedrale, eingewickelt in dem Wiederaufbau durch den Architekten der Renaissance, Filarete, entdeckt worden.

Der Plan der Grabungsfunde hebt genau die Entwicklungsphasen von diesem Ort, der schon seit dem zehnten Jahrhundert vor Christus bewohnt war, hervor.

Vom ersten Jahrhundert vor Christus bis zum vierten nach Christus war diese Zone von einem römischen Bezirk, neben dem Forum und von einer Handelsstraße mit Geschäfte, Werkstätten und Wohnungen reich in der Architektur und in den Dekorationen.

Im fünften Jahrhundert wurde die Kathedrale von San Vincenzo errichtet.

Die Größe der Basilika waren beeindruckend: mindestens 45 Meter lang und 24 Meter breit, sie war das größte religiöse Gebäude in der Stadt.

Die Außenwände des vorgenannten Haus wurde in den folgenden Bauphasen beibehalten und entspricht (mit Ausnahme der östlichen Seite des Presbyteriums) dem Umfang der heutigen Kirche.

Das Dommuseum zeigt die komplexe Geschichte dieser Entwicklung, einschließlich archäologischer Artefakte und Reliquien.

Im Herzen der Route ist die Domschatzkammer, die Sammlung der wertvollsten Objekte, die über die Jahrhunderte erhalten blieben. 

Mehr

Das Museum und Schatz der Kathedrale, die im Jahr 2012 eröffnet wurde, befindet sich im Untergeschoss der Kathedrale von San'Alessandro, wo während der Renovierung im Jahr 2004, einige archäologische Beweise für die Geschichte von Bergamo aus dem zehnten Jahrhundert vor Christus bis zum sechszehnten ans Licht gekommen sind: Spuren von prähistorischen Siedlungen, Reste von römischen Häuser, Zeugnisse der frühen christlichen Kirche und die romanische Kathedrale.

Mit diesem Museum will die Diözese von Bergamo die Geschichte seiner eigenen Kirche erzählen, die konstruktive Ereignisse von diesem Ort veranschaulichen und, durch die Ausstellung von wertvollen Kunst- und Liturgiegegenständen, die Besucher in die Atmosphäre der Heiligkeit und Schönheit, die das Leben der alten Kathedrale von San Vincenzo gekennzeichnet haben, näher bringen.


Durch eine komplexe Reihe von Ausgrabungen (2004 - 2012) im Untergeschoss der Kathedrale, sind Spuren einer römischen Siedlung, die frühchristliche Kathedrale von San Vincenzo und die anschließende romanische Kathedrale, eingewickelt in dem Wiederaufbau durch den Architekten der Renaissance, Filarete, entdeckt worden.

Der Plan der Grabungsfunde hebt genau die Entwicklungsphasen von diesem Ort, der schon seit dem zehnten Jahrhundert vor Christus bewohnt war, hervor.

Vom ersten Jahrhundert vor Christus bis zum vierten nach Christus war diese Zone von einem römischen Bezirk, neben dem Forum und von einer Handelsstraße mit Geschäfte, Werkstätten und Wohnungen reich in der Architektur und in den Dekorationen.

Im fünften Jahrhundert wurde die Kathedrale von San Vincenzo errichtet.

Die Größe der Basilika waren beeindruckend: mindestens 45 Meter lang und 24 Meter breit, sie war das größte religiöse Gebäude in der Stadt.

Die Außenwände des vorgenannten Haus wurde in den folgenden Bauphasen beibehalten und entspricht (mit Ausnahme der östlichen Seite des Presbyteriums) dem Umfang der heutigen Kirche.

Das Dommuseum zeigt die komplexe Geschichte dieser Entwicklung, einschließlich archäologischer Artefakte und Reliquien.

Im Herzen der Route ist die Domschatzkammer, die Sammlung der wertvollsten Objekte, die über die Jahrhunderte erhalten blieben. 

Zugriffsmöglichkeit

RAGGIUNGERE

Parcheggio: a 250 metri (Piazza Mercato del Fieno) un posto auto riservato con pavimentazione in acciottolato.
Mezzi pubblici: a 230 metri c'è la Stazione Superiore Funicolare; una delle due cabine è accessibile con montascale.

Percorso pedonale di avvicinamento da parcheggi e fermata bus: in salita (pendenza 7-9%); pavimentazione in listelli di porfido posati a spina di pesce; privo di segnalazioni tattilo-plantari.

ENTRARE

Ingresso accessibile posto a circa 120 metri da ingresso principale (avvisare telefonicamente per farsi aprire), tramite passaggio attraverso il Cortile dei Canonici, raggiungibile da via Mario Lupo.
Zona biglietteria non accessibile.
Per accedere alla quota dello spazio espositivo è disponibile un montascale a piattaforma con portata 250 kg

VISITARE

Percorso espositivo interamente percorribile. I modesti dislivelli sono tutti raccordati con scivoli.
Gli oggetti e i pannelli esplicativi sono ben visibili.
Non sono presenti accorgimenti specifici per non vedenti, ma alcuni oggetti possono essere toccati. E' prevista la realizzazione di modelli 3D delle antiche chiese e di audioguide

USARE IL BAGNO

Non esista bagno per il pubblico, ma il Museo è convenzionato con i bagni pubblici esistenti in Piazza Vecchia. Il bagno del personale può essere utilizzato in caso di emergenza: non è accessibile, ma visitabile.

VALUTAZIONE SINTETICA:

Persona con disabilità motoria: accessibile con accompagnatore 
Persona con disabilità visiva: fruibile con accompagnatore.

Gallery

gratuito

Eintritt frei - Fondazione Bernareggi

• Kinder bis 6 Jahren
• Journalisten (mir Dokument)
• Begleitende von Behinderte oder Behinderte
• Begleitende von Gruppen (1 pro Gruppe)
• Lehrer mit Studenten (1 pro Gruppe)
• AMEI Registrierungskarte (mit Karte)

N.B.: Mit dem selben Ticket kann man am selben Tag auch das Museum und die Schatzkammer der Kathedrale besuchen (Piazza Duomo - Bergamo).

Mehr

• Kinder bis 6 Jahren
• Journalisten (mir Dokument)
• Begleitende von Behinderte oder Behinderte
• Begleitende von Gruppen (1 pro Gruppe)
• Lehrer mit Studenten (1 pro Gruppe)
• AMEI Registrierungskarte (mit Karte)

N.B.: Mit dem selben Ticket kann man am selben Tag auch das Museum und die Schatzkammer der Kathedrale besuchen (Piazza Duomo - Bergamo).

3€

Reduktionen - Fondazione Bernareggi

• Ab 65 Jahr (mit Dokument)
• Studenten von 6 bis 26 Jahreni (mit Dokument)
• Gruppen von mindestens 12 (max 20) zahlenden Personen (obligatorische Reservierung)
• Polizei
• FAI (Fondo Ambiente Italiano)

Mehr

• Ab 65 Jahr (mit Dokument)
• Studenten von 6 bis 26 Jahreni (mit Dokument)
• Gruppen von mindestens 12 (max 20) zahlenden Personen (obligatorische Reservierung)
• Polizei
• FAI (Fondo Ambiente Italiano)

2€

Angebot für Schulen - Fondazione Bernareggi

Studenten der unteren / oberen Schulen, wenn in Gruppen

(Reservierung erforderlich)

Mehr

Studenten der unteren / oberen Schulen, wenn in Gruppen

(Reservierung erforderlich)

Verpassen Sie nicht …. In der Nachbarschaft

Caffé del Tasso

Casa Mario Lupo

] Berge erleben - Die Orobie in den Aufnahmen von Tito Terzi

Von 06. November 2020 bis 31. Januar 2021

] Berge erleben - Die Orobie in...

Piazza Mercato del Fieno, 6a, 24129 Bergamo, Bergamo

LA DISPENSA DI ARLECCHINO

Ateneo di Scienze Lettere e Arti (Ehemaliger Palast des Atheneums)

BERG HEIM

Domplatz
Basilika S. Maria Maggiore

FRANCO BLUMER

  • Vicolo Aquila Nera, 2, 24129 Bergamo, Bergamo

LALIMENTARI

Gambirasio Chiara

Sant'Ambroeus