San Pellegrino – zwischen Thermen und raffiniertem Jugendstil • • Visit Bergamo

San Pellegrino – zwischen Thermen und raffiniertem Jugendstil

Beschreibung

Es liegt nur 25 Kilometer von Bergamo entfernt, mitten im Brembana Tal. Sein Aufstieg zu einem viel besuchten Modeort begann in der unwiederbringlichen Belle Epoque. Schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts bot San Pellegrino Therme Einrichtungen und Behandlungen, die seine Besucher überraschten und seinen Ruf begründeten.

Von 1904 stammt der Casino-Komplex mit einem großzügigen Eingang, einer monumentalen Treppe und wunderschönen Räumen wie dem Festsaal. Daneben liegen mitten im Grünen die Thermen mit ihren Sälen, Bogengängen und avantgardistischen Sanitäreinrichtungen, in denen sich die neuesten Behandlungen zwischen Marmor, Mosaiken und prächtigen Fenstern abspielten.

Weiter unten liegt mit einer 128 Meter langen Fassade zum Brembo-Fluss hin das kolossale Grand Hotel, das 1905 errichtet wurde. Hier verband sich der Jugendstil mit der Lebenslust einer kosmopoliten Gesellschaft.

 

Seine Wasser


Die Quellen von San Pellegrino, die sich hervorragend eignen, um Nierensteine, Lebererkrankungen und Verdauungsbeschwerden zu kurieren, waren seit dem Mittelalter bekannt. Aber erst im 18. Jahrhundert begann man, ihre therapeutischen Wirkungen zu nutzen. Am Ende des 18. und zu Beginn des 19. Jahrhunderts stieg der Ort zu einem Thermalzentrum erster Güte auf. Der Erste Weltkrieg markierte den Niedergang der Thermen, während die Nutzung der hervorragenden Trinkquellen zunahm. Das Mineralwasser San Pellegrino steht heute auf der ganzen Welt auf der Tafel.


Le sue acque

Ottime per combattere i calcoli, le malattie del fegato e dell’apparato digerente, le fonti di San Pellegrino erano note già fin dal Medioevo, ma fu solo nel Settecento che si incominciò a sfruttarne le proprietà terapeutiche. Sul finire dello stesso secolo e all’inizio del Novecento la località divenne un centro termale di prim’ordine.

La Grande Guerra segnò il declino delle terme, mentre cresceva lo sfruttamento delle ottime fonti. L’acqua minerale S.Pellegrino è sulle tavole di tutto il mondo.

Mach Weiter

Es liegt nur 25 Kilometer von Bergamo entfernt, mitten im Brembana Tal. Sein Aufstieg zu einem viel besuchten Modeort begann in der unwiederbringlichen Belle Epoque. Schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts bot San Pellegrino Therme Einrichtungen und Behandlungen, die seine Besucher überraschten und seinen Ruf begründeten.

Von 1904 stammt der Casino-Komplex mit einem großzügigen Eingang, einer monumentalen Treppe und wunderschönen Räumen wie dem Festsaal. Daneben liegen mitten im Grünen die Thermen mit ihren Sälen, Bogengängen und avantgardistischen Sanitäreinrichtungen, in denen sich die neuesten Behandlungen zwischen Marmor, Mosaiken und prächtigen Fenstern abspielten.

Weiter unten liegt mit einer 128 Meter langen Fassade zum Brembo-Fluss hin das kolossale Grand Hotel, das 1905 errichtet wurde. Hier verband sich der Jugendstil mit der Lebenslust einer kosmopoliten Gesellschaft.

 

Seine Wasser


Die Quellen von San Pellegrino, die sich hervorragend eignen, um Nierensteine, Lebererkrankungen und Verdauungsbeschwerden zu kurieren, waren seit dem Mittelalter bekannt. Aber erst im 18. Jahrhundert begann man, ihre therapeutischen Wirkungen zu nutzen. Am Ende des 18. und zu Beginn des 19. Jahrhunderts stieg der Ort zu einem Thermalzentrum erster Güte auf. Der Erste Weltkrieg markierte den Niedergang der Thermen, während die Nutzung der hervorragenden Trinkquellen zunahm. Das Mineralwasser San Pellegrino steht heute auf der ganzen Welt auf der Tafel.


Le sue acque

Ottime per combattere i calcoli, le malattie del fegato e dell’apparato digerente, le fonti di San Pellegrino erano note già fin dal Medioevo, ma fu solo nel Settecento che si incominciò a sfruttarne le proprietà terapeutiche. Sul finire dello stesso secolo e all’inizio del Novecento la località divenne un centro termale di prim’ordine.

La Grande Guerra segnò il declino delle terme, mentre cresceva lo sfruttamento delle ottime fonti. L’acqua minerale S.Pellegrino è sulle tavole di tutto il mondo.