Camerata Cornello • • Visit Bergamo

Camerata Cornello

Beschreibung

Wenn Sie Cornello dei Tasso, im Dorf von Camerata Cornello besuchen, werden Sie einen Sprung zurück in die Vergangenheit, im Mittelalter, machen. Dieses Dorf, unter den schönsten in ganz Italien, befindet sich auf einer felsigen Landzunge mit Blick auf den Fluss Brembo. Um es zu erreichen gibt es nur zwei Möglichkeiten: zu Fuß oder über Maultierpfade, alte unbefestigte und ungepflasterte Straßen. Seine jahrhundertelange Isolation, war jedoch das Glück des Dorfes, da es erlaubt hat, seine alte Struktur intakt zu halten.
Aber in Cornello kann man noch vieles mehr entdecken: Im Museum der Tasso und der Geschichte der Post werden Sie zahlreiche Dokumente über die Tätigkeiten der alten adligen Famillie der Tasso finden , die aus diesem Dorf stammt und die eine wichtige Rolle in der Kommunikation auf europäischen Niveau hatte, da sie den Post und Taxi Service erfunden haben. Man sollte auf alle Fälle den Penny Black sehen, die erste Briefmarke der Welt!
Camerata Cornello hat auch ein schlimmes Verbrechen in seiner Vergangenheit… Am Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts wurde ein Bürger des Dorfes die Hauptfigur in einem abscheulichen Massaker. Lesen Sie weiter und entdecken Sie alle Details!


Das Taxi, wie schon erwähnt, ist eine Weiterentwicklung des europäischen Postdienstes und wurde dank der Initiative der Familie Tasso, die mit seiner eifrigen und pünktlichen Arbeit das Vertrauen der europäischen Monarchen gewonnen hatte, erfunden. Sie erhalten somit mehrere andere Aufträge, einschließlich den Transport Steuereinnahmen. Dafür benutzen Sie Wagen, in denen manchmal auch Passagiere begleitet werden. Es entsteht auf dieser Weise der erste Transport dienst der den Namen der Familie bekommen wird, , “tassì” bis zum heutigen “taxi”. 

Die Dokumente im Staatsarchiv von Bergamo und in der Pfarrei von Camerata Cornello bestätigen, dass die Familie Tasso aus diesem mittelalterlichen Dorf stammen: Der Gründer ist Omodeo, der schon im Jahre 1251 erwähnt wird.
Seine Nachkommen sind sehr aktiv: im Laufe der folgenden Jahrhunderte, sind einige die Gründer und Manager der Gesellschaft für die Eilboten der Serenissima, die sich um die Verbindungen auf den Linien Mailand-Venedig und Venedig-Rom kümmerten, andere organisieren die päpstliche Post andere gewinnen Verträge über die Lieferung per Post der österreichisch-ungarischen Monarchie und wurden jahrhundertlang Meister der Kaiserlichen Post. Im siebzehnten Jahrhundert, bekommt der deutsche Zweig der Thurn und Taxis sogar einen Fürstentitel.

Einer der schoensten Dorfer Italiens

Cornello dei Tasso befindet sich jetzt in einem abgelegenen Ort, entlang der alten Route der "Via Mercatorum", aber es war nicht immer so. Diese Straße, die in Valtellina fuehrte, für eine Zeit, fördert Unternehmen und macht Cornello Sitz der wichtigsten Absatzmärkte des Tals. Mit dem Bau der Priula Straße im Tal am Ende des sechszehnten Jahrhunderts, wird das Dorf wirksam von den wichtigsten Gewerke abgeschnitten..

Die Stadtstruktur von Cornello wird durch das Nebeneinander von vier Ebenen von Gebäuden charakterisiert. Die ersten beiden Ebenen bestehen aus horizontalen Befestigungsgebäuden und einer Kolonnadenstraße durch Steinbögen gekrönt. Die dritte Ebene der Siedlung, offener, durch Häuser besetzt, darunter der Palast der Familie Tasso, getrennt von den anderen Häusern und auf einem Felsen an der südlichen Seite des Dorfes, wurde mit einer mit Schutzfunktion gebaut. In der vierten Ebene ist die Kirche von SS. Cornelius und Cyprian mit einem romanischen Glockenturm, sehr selten im Brembo Tal. Im Inneren des Gebäudes, an den Wänden, können Sie einen Freskenzyklus mit sehr komplexen Themen und Arten bewundern; es wird angenommen, dass unter den Maler, es auch die Baschenis von Averara sein könnten. Schließlich auf dem Rahmen des Altars mit der Kreuzigung von 1635, ist das Wappen der Tasso, mit dem Posthornsatz und dem Dachs sehr sichtbar.

Noir

Wenn Sie einen Bergamasker hören, der sagt “ ich mache wie der Pianetti”, sollten Sie sich so schnell wie möglich auf der Flucht machen! Er meint eine gewalttätige und blutige Episode, die in Cornello Cornello passierte, als Simone Pianetti sieben Menschen tötete und dann der Gefangennahme entging. Er stammte aus dem kleinen Dorf von Lavaggi, ein Teil von Camerata Cornello und wanderte nach New York aus, um sein Glück zu versuchen. Bei seiner Rückkehr in den Brembo Tal, wegen der örtlichen Verleumdung wird er sehr arm und beginnt Rache an denen die ihn in dieser Situation gebracht haben, zu meditieren. Am 13. Juli 1914 tötet er: Domenico Morali, Amtsarzt der Dörfer Cornello und San Giovanni Bianco, der Stadtschreiber Abramo Giudici und seine Tochter Valeria, den Schuster Giovanni Ghilardi, den Pfarrer Don Camillo Filippi, den städtischen Boten Giovanni Giupponi und Caterina Milesi (mit dem er einen Streit hatte ). Nach der Massaker, flüchtet er in den Bergen. Inzwischen beginnt die Bevölkerung ihn als eine Art von Robin Hood Befreier zu sehen in Bezug auf die starken Kräfte (Bürgermeister, Arzt, etc.); seine Flucht im hohen Brembo Tal wird von der Komplizenschaft der Bergarbeiter und Hirten, die dort leben unterstützt. Unsichere und widersprüchliche Informationen über das Schicksal des Pianetti: einige denken er habe lange in den Bergen versteckt gelebt, andere meinen er sei kurz nach dem Treffen mit seinem Sohn gestorben, für andere soll er kurz danach wieder nach Amerika ausgewandert sein. Sicher ist, dass seine Figur ist immer noch das Thema für Legenden, Geschichten, Märchen, sowie die Hauptrolle in aktuellen Publikationen und Lieder von Bands von Bergamo, einschließlich der Folkstone und Cucine SCS.

Mach Weiter

Wenn Sie Cornello dei Tasso, im Dorf von Camerata Cornello besuchen, werden Sie einen Sprung zurück in die Vergangenheit, im Mittelalter, machen. Dieses Dorf, unter den schönsten in ganz Italien, befindet sich auf einer felsigen Landzunge mit Blick auf den Fluss Brembo. Um es zu erreichen gibt es nur zwei Möglichkeiten: zu Fuß oder über Maultierpfade, alte unbefestigte und ungepflasterte Straßen. Seine jahrhundertelange Isolation, war jedoch das Glück des Dorfes, da es erlaubt hat, seine alte Struktur intakt zu halten.
Aber in Cornello kann man noch vieles mehr entdecken: Im Museum der Tasso und der Geschichte der Post werden Sie zahlreiche Dokumente über die Tätigkeiten der alten adligen Famillie der Tasso finden , die aus diesem Dorf stammt und die eine wichtige Rolle in der Kommunikation auf europäischen Niveau hatte, da sie den Post und Taxi Service erfunden haben. Man sollte auf alle Fälle den Penny Black sehen, die erste Briefmarke der Welt!
Camerata Cornello hat auch ein schlimmes Verbrechen in seiner Vergangenheit… Am Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts wurde ein Bürger des Dorfes die Hauptfigur in einem abscheulichen Massaker. Lesen Sie weiter und entdecken Sie alle Details!


Das Taxi, wie schon erwähnt, ist eine Weiterentwicklung des europäischen Postdienstes und wurde dank der Initiative der Familie Tasso, die mit seiner eifrigen und pünktlichen Arbeit das Vertrauen der europäischen Monarchen gewonnen hatte, erfunden. Sie erhalten somit mehrere andere Aufträge, einschließlich den Transport Steuereinnahmen. Dafür benutzen Sie Wagen, in denen manchmal auch Passagiere begleitet werden. Es entsteht auf dieser Weise der erste Transport dienst der den Namen der Familie bekommen wird, , “tassì” bis zum heutigen “taxi”. 

Die Dokumente im Staatsarchiv von Bergamo und in der Pfarrei von Camerata Cornello bestätigen, dass die Familie Tasso aus diesem mittelalterlichen Dorf stammen: Der Gründer ist Omodeo, der schon im Jahre 1251 erwähnt wird.
Seine Nachkommen sind sehr aktiv: im Laufe der folgenden Jahrhunderte, sind einige die Gründer und Manager der Gesellschaft für die Eilboten der Serenissima, die sich um die Verbindungen auf den Linien Mailand-Venedig und Venedig-Rom kümmerten, andere organisieren die päpstliche Post andere gewinnen Verträge über die Lieferung per Post der österreichisch-ungarischen Monarchie und wurden jahrhundertlang Meister der Kaiserlichen Post. Im siebzehnten Jahrhundert, bekommt der deutsche Zweig der Thurn und Taxis sogar einen Fürstentitel.

Einer der schoensten Dorfer Italiens

Cornello dei Tasso befindet sich jetzt in einem abgelegenen Ort, entlang der alten Route der "Via Mercatorum", aber es war nicht immer so. Diese Straße, die in Valtellina fuehrte, für eine Zeit, fördert Unternehmen und macht Cornello Sitz der wichtigsten Absatzmärkte des Tals. Mit dem Bau der Priula Straße im Tal am Ende des sechszehnten Jahrhunderts, wird das Dorf wirksam von den wichtigsten Gewerke abgeschnitten..

Die Stadtstruktur von Cornello wird durch das Nebeneinander von vier Ebenen von Gebäuden charakterisiert. Die ersten beiden Ebenen bestehen aus horizontalen Befestigungsgebäuden und einer Kolonnadenstraße durch Steinbögen gekrönt. Die dritte Ebene der Siedlung, offener, durch Häuser besetzt, darunter der Palast der Familie Tasso, getrennt von den anderen Häusern und auf einem Felsen an der südlichen Seite des Dorfes, wurde mit einer mit Schutzfunktion gebaut. In der vierten Ebene ist die Kirche von SS. Cornelius und Cyprian mit einem romanischen Glockenturm, sehr selten im Brembo Tal. Im Inneren des Gebäudes, an den Wänden, können Sie einen Freskenzyklus mit sehr komplexen Themen und Arten bewundern; es wird angenommen, dass unter den Maler, es auch die Baschenis von Averara sein könnten. Schließlich auf dem Rahmen des Altars mit der Kreuzigung von 1635, ist das Wappen der Tasso, mit dem Posthornsatz und dem Dachs sehr sichtbar.

Noir

Wenn Sie einen Bergamasker hören, der sagt “ ich mache wie der Pianetti”, sollten Sie sich so schnell wie möglich auf der Flucht machen! Er meint eine gewalttätige und blutige Episode, die in Cornello Cornello passierte, als Simone Pianetti sieben Menschen tötete und dann der Gefangennahme entging. Er stammte aus dem kleinen Dorf von Lavaggi, ein Teil von Camerata Cornello und wanderte nach New York aus, um sein Glück zu versuchen. Bei seiner Rückkehr in den Brembo Tal, wegen der örtlichen Verleumdung wird er sehr arm und beginnt Rache an denen die ihn in dieser Situation gebracht haben, zu meditieren. Am 13. Juli 1914 tötet er: Domenico Morali, Amtsarzt der Dörfer Cornello und San Giovanni Bianco, der Stadtschreiber Abramo Giudici und seine Tochter Valeria, den Schuster Giovanni Ghilardi, den Pfarrer Don Camillo Filippi, den städtischen Boten Giovanni Giupponi und Caterina Milesi (mit dem er einen Streit hatte ). Nach der Massaker, flüchtet er in den Bergen. Inzwischen beginnt die Bevölkerung ihn als eine Art von Robin Hood Befreier zu sehen in Bezug auf die starken Kräfte (Bürgermeister, Arzt, etc.); seine Flucht im hohen Brembo Tal wird von der Komplizenschaft der Bergarbeiter und Hirten, die dort leben unterstützt. Unsichere und widersprüchliche Informationen über das Schicksal des Pianetti: einige denken er habe lange in den Bergen versteckt gelebt, andere meinen er sei kurz nach dem Treffen mit seinem Sohn gestorben, für andere soll er kurz danach wieder nach Amerika ausgewandert sein. Sicher ist, dass seine Figur ist immer noch das Thema für Legenden, Geschichten, Märchen, sowie die Hauptrolle in aktuellen Publikationen und Lieder von Bands von Bergamo, einschließlich der Folkstone und Cucine SCS.