Bergamo im Mondschein in der weißen Kunstnacht vom 11. Juli entdecken

Offene Türen und Lichter ab 18 Uhr bis Mitternacht am 11. Juli für die zweite Weiße Kunstnacht, die dem Publikum Bergamo, eine Stadt der Kunst, die nachts zu erleben ist, mit  offenen Galerien und Führungen, offenbart.

Symbole, alchemistische Geheimnisse und versteckte Botschaften sind  in den Tarsen von Lorenzo Lotto geborgen, im Herzen der Oberstadt, in der Basilika Santa Maria Maggiore: Neben den Werken des Malers aus der Renaissance, die dank den Führungen, die von 20 bis 24 Uhr vorgesehen sind, entdeckt werden können, wird der Schwerpunkt  auch auf  andere Schätze der Kirche liegen, darunter auch der Fresko de vierzehnten Jahrhunderts das Baum des Lebens sein.

Während man durch Via Pignolo in die Unteren Stadt läuft, neben den offenen Kunstgallerien und der  Accademia Carrara, trifft GAMeC mit der letzten Nacht der Ausstellung Der Blick der Schönheit, eine Anthologie von Palma Vecchio, die bis zum 12. Juli verlängert wurde.

Von der Malerei kommt man zur Bildhauerei beim Credito Bergamasco, wo um 18 Uhr das Alfa und Omega - Werke von Ugo Riva eröffnet wird, eine Ausstellung des Bildhauers der Anima Mundi, die große geflügelte Statue vor den Propyläen; ein paar Meter weiter in der Kirche Santa Maria delle Grazie  Führungen durch die Kirche und ihre Orgel ab 19 Uhr.

Unter den Veranstaltungen des reichen Kalender von Art2Night zwei sonderbare Termine: eine Führung Klare, frische und süße Wasser von der Führungsgruppe der Stadt Bergamo, die mit dem Publikum um 21.30 vor dem Bahnhof verabreden, um deren Brunnen zu entdecken;

Hinzu kommt die horizontale Workshop, ein Erlebnis in einem Schlafsack und mit der  Nase dem Himmel gerichtet, um die Welt aus einem anderen Blickwinkel im Park von Sant’Agostino zu betrachten (Treffpunkt um  20Uhr,  Reservierungen 3298339042).

Info und vollständiger Zeitplan auf www.prolocobergamo.it