Accademia Carrara: Official Opening
Die ‚Accademia Carrara‘ erstrahlt wieder im Licht der Sterne der europäischen Kunst

Die Kunstgalerie, Heim der Meisterwerke von Tiziano, Botticelli und Lotto, eröffnet wieder. Die Blicke von Tausenden von Menschen gelten bei der Wiedereröffnung dem Himmel, mit einer Aufführung zwischen Theater und Poesie.

Die Vorfreude auf die Wiedereröffnung dauerte sieben Jahre, bis der Abend endlich kam. "Vediamoci", „Sehen wir uns“, ist die Einladung der ‚Accademia Carrara‘, die Tausende annehmen, bis der Platz vor der beleuchteten Kunstgalerie komplett voll ist.

 

Ein Fenster des Museums geht plötzlich auf und Harlekin, das farbenfrohe Maskenkostüm Bergamos, heißt die Gäste willkommen, zitierte Beato Angelico, Bellini, Moroni und andere Schmuckstücke der Carrara, und grämt sich schließlich zu Tode: Dem Museum fehlt der Lionello d'Este von Pisanello, der nach der letzten Ausstellung in Russland zurückgeblieben war.
Der Platz vor dem Museum wird zur Bühne: Harlekin sichtet die Russen aus der Ferne, die sich durch das Publikum kämpfen und, von einer Wolke Schnee umgeben, den Lionello d'Este in die Akademie zurückbringen. Die Sammlung ist nun vollständig und das Gemälde von Pisanello gehört zu den ersten, die die Museumsbesucher empfangen.
Vor dem Öffnen der Türen entführt das ‚Teatro Tascabile‘ von Bergamo das Publikum in reinste Poesie: Fahnenschwinger, Künstler auf Stelzen und weiße Engel werden sichtbar, die über die Tore des Museums hinabblicken. Es folgt eine wundervolle Aufführung mit großen, bunten, tanzenden Luftballons. Dann erscheint sie, eine Tänzerin, die an einer Traube weißer Luftballons vom Himmel schwebt, fast fliegend auf dem Geländer der Terrasse der Akademie landet, von wo Bürgermeister Gori das Eröffnungsband durchschneidet.
Die ‚Carrara‘ ist wiedereröffnet, das Museum lebt auf und hinter den Fenstern gehen die Lichter wieder an. Am Eingangstor sammeln sich Hunderte von Menschen, um die jahrelang geschlossenen Räume und deren Schätze zu erkunden, die in den renommiertesten Museen der Welt vorgeführt wurden und jetzt zur Galerie zurückgekehrt sind. Sie erblüht nun für die Stadt und Kunstliebhaber aller Welt wieder neu.